Die ZAMG ist eine
Forschungseinrichtung des
Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung
© 2011 Zentralanstalt für
Meteorologie und Geodynamik
1190 Wien, Hohe Warte 38
Telefon: +43 1 36 0 26
E-Mail •••

TRUSTED SPOTTER NETWORK


Das TRUSTED SPOTTER NETWORK ÖSTERREICH TSN ist eine Kooperation zwischen

SKYWARN AUSTRIA (www.skywarn.at),
dem European Severe Storms Laboratory ESSL in Form der
European Severe Weather Database ESWD (http://www.eswd.eu)
und der Zentralanstalt für Meteorologie und geodynamik ZAMG (www.zamg.ac.at).

METEOPICS (www.tsn.meteopics.eu) bietet weiters eine offizielle Plattform für Bilder und Videos von Fallbeispielen und Schadensberichten.



Trusted Spotter bedeutet >>Spezialisten<< unter den Gewitterjägern



Bild 1: SKYWARN Spotter in Aktion (Quelle: Skywarn Austria)

Ein >Trusted Spotter< ist an der ZAMG geschult, ehrenamtlich tätig, zugleich aktives Mitglied bei SKYWARN und leitet bei Unwetterereignissen wie Hagel, Sturm, Überflutungen und anderen Extremwettererscheinungen wichtige Informationen in Echtzeit an den Wetterdienst weiter.
SKYWARN Austria ist Österreichs grösster Verein der sich mit Wetter- und Unwetterbeobachtungen, Schadensanalysen und Extremwetter befasst.
Im Rahmen der langjährigen Kooperation zwischen ZAMG und Skywarn stehen diese übermittelten Berichte seit Beginn auch der operationellen Vorhersage zur Verfügung.
Diese Reporte konnten zuletzt nur mit zeitlichen Verzögerungen und somit einer Einschränkung der unmittelbaren Verwendbarkeit abgerufen werden. Auch durch die Anonymität solcher Reporte war eine hundertprozentige Zuverlässigkeit der Information nicht gegeben.

Um derlei Schwierigkeiten solcher wertvollen Informationen zu vermeiden, wurde das TSN ins Leben gerufen, um ein verlässliches Informationsnetzwerk zwischen den diensthabenden Meteorologen und den Unwetterbeobachtern aufzubauen.



Volle Unterstützung der Gewitterjäger durch die ZAMG




Bild 3: Besuch im Vorhersageraum der ZAMG Wien, intensiver fachlicher Austausch zwischen Spotter und Meteorologen (Quelle ZAMG).

Die ZAMG bietet den Mitgliedern von SKYWARN ein individuelles Trainingsprogramm (Shadowing) an allen Regionalstellen und regelmässige Workshops, sowie wissenschaftliche Diskussion und Beratung.
Der Besuch im Vorhersageraum der ZAMG Regionalstellen, intensiver fachlicher Austausch zwischen Unwetterbeobachtern und Meteorologen sowie Zugang zu Echtzeit-Wetterinformation via Internet gehören ebenso zu der Unterstützung der ZAMG für die SKYWARN-Sturmjäger.




Bild 4: Vorträge und wissenschaftliche Workshops zur Weiterbildung (Quelle SKYWARN).



International gültige Melderichtlinien-
Zusammenarbeit mit dem Europäischem Kompetenzzentrum für Gewitter ESSL



Die offene, internationale Unwetterdatenbank European Servere Weather Database ESWD bietet eine wichtige Schnittstelle für die abgegebenen Meldungen und Berichte. Eine spezielle Web-Plattform, die dem Meteorologen der ZAMG zur Verfügung steht, ermöglicht ein Echtzeit-Monitoring aller eingehenden Unwettermeldungen sowie der TSN Meldungen im Speziellen.
Diese Plattform wird vom European Severe Storms Laboratory ESSL zur Verfügung gestellt.

Die Meldungen des Trusted Spotter Network orientieren sich streng an ESWD Melderichtlinien und Schwellwerten. Die Melderichtlinien wurden auf diesem Wege einem internationalen Standard angepasst, die Reporte der Trusted Spotter sind im ESWD auch unter der hohen Qualitätsstufe QC1 akzeptiert (Qualitätsstufen: QC0/Meldung eingegangen, QC0+/plausibel, QC1/bestätigt, QC2/verifiziert).
Eine Besonderheit der ESWD liegt somit in der internationalen Vergleichbarkeit der Daten, diese Tatsache ist ebenfalls von hohem wissenschaftlichem Wert um langjährige Trends abzuschätzen.
Die ESWD Meldeparameter wurden vor kurzem von sommerlichen Erscheinungen wie beispielsweise Schweregewitter oder Tornado auf winterliche Grössen wie intensiver Schneefall, gefrierender Regen, Lawinen und andere erweitert. Somit ist ein Einsatz des TSN nun auch ausserhalb der Gewittersaison für den operationellen Meteorologen von hohem Stellenwert.

Die Meldungen sind unter eswd.eu zeitverzögert auch der Öffentlichkeit zugänglich.




Bild 5: ESWD Monitor, hier können in Echtzeit alle oder speziell die TSN Meldungen in Echtzeit angezeigt werden. (Quelle ZAMG).



Professionelle Öffentlichkeitsarbeit in >Echtzeit< möglich


Da ESWD kein Forum für Bilder von Extremwetterereignissen und deren Schadensfolgen unterhält, bietet METEOPICS eine Subdomain seiner Homepage als offizielle, internationale Bilderplattform an.

www.tsn.meteopics.eu

Diese Subdomain wurde speziell für die Beiträge von ESWD und TSN konstruiert und dient auch der Öffentlichkeit als Datenbasis für einen raschen Zugriff auf die Bilddokumentation von Wetterextremereignissen während des ganzen Jahres.




Bild 6: tsn.meteopics.eu, die Bilderplattform für Extremwetterfotos im Rahmen von TSN (Quelle METEOPICS).


In der operationellen Wettervorhersage der ZAMG steht nun ein verlässliches Echtzeit-Informationsnetzwerk durch TSN zur Verfügung, um die ausgegebenen Warnungen während kritischer Wettersituationen mit geringster möglicher Verzögerung zu evaluieren, zu verifizieren und gegebenenfalls auch zu modifizieren.

Ebenfalls können unter Einbeziehung aller Teile des TSN rasch gemeinsame Fallstudien und entsprechende Aussendungen an die Öffentlichkeit gemacht werden.


Stimmen zu TSN:

Dr. Pieter Groenemeijer, Direktor des European Severe Storms Laboratory, ESSL:

Die Eintragung von Unwettermeldungen ehrenamtlicher Beobachter über eine spezielle Schnittstelle in die ESWD ermöglicht eine Echtzeit-Nutzung im Vorhersagebetrieb der ZAMG für die Ausgabe von Wetterwarnungen sowie eine nachträgliche Nutzung durch Wissenschaftler aus aller Welt für ihre Studien.
Somit stellt diese Zusammenarbeit ein europäisches Vorbild dar, auf deren Nachfolge in anderen Ländern das ESSL hofft.



Mag. Thomas Poisinger, Obmann des Vereins SKYWARN Austria:

Diese neue und in Europa bisher einzigartige Kooperation zwischen Wetterdienst und gemeinnützigem Wetterverein, zwischen Meteorologen und Hobby-Wetterbeobachtern, ist ein grosser Schritt in die Zukunft der modernen Unwetterforschung- und Warnung.


Dr. Michael Staudinger, Direktor der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik, ZAMG:

Die Kooperation des Trusted Spotter Network Austria bedeutet für alle Beteiligten einen klaren Gewinn: Die Warnung der Öffentlichkeit vor gefährlichen und extremen Wettersituationen zählt zu den Kernaufgaben der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik, die zusätzliche verfügbare Information im Warnprozess durch das TSN birgt so weiteres Verbesserungspotential.
Die METEOPICS Bilderplattform unterstützt die Kommunikation mit der Öffentlichkeit. Aufgrund der spezifischen Schulungen der Trusted Spotter erweitert sich die Anzahl zuverlässiger Meldungen in der Europäischen Unwetterdatenbank ESWD.
Und nicht zuletzt macht die Integration der ZAMG Regionalstellen in das TSN lokale Wetterexpertise für das Netzwerk nutzbar.




Kontaktpersonen:


ESSL
Dr. Kathrin Riemann-Campe
+49 152 56 31 02 77
kathrin.riemann-campe@essl.org


SKYWARN
Mag. Thomas Poisinger
thomas.poisinger@skywarn.at
http://www.skywarn.at/index.php/verein_tsn.html


METEOPICS
Mag. M.Sc. Birgit Ramsauer
+43 662 626301
meteopics@zamg.ac.at


TRUSTED SPOTTER NETWORK AUSTRIA / ZAMG
Für den Inhalt verantwortlich
Mag. Thomas Krennert, ZAMG Wien, Wettervorhersage
+43 1 36026 2309
t.krennert@zamg.ac.at
http://www.zamg.ac.at/tsn/




Stand: 21. Juli 2012






TRUSTED SPOTTER NETWORK