Umwelt / News / Zweiter gemeinsamer Workshop des B.PREPARED-Projekts in Graz

20.06.2022

Zweiter gemeinsamer Workshop des B.PREPARED-Projekts in Graz

Am 30. und 31. Mai 2022 fand der zweite Workshop im KIRAS-Projekt B.PREPARED – Notfallplanungs- und Entscheidungshilfesystem für Unfälle mit Gefahrstoffen – statt. Diesmal traf sich das Projektkonsortium sowie externe StakeholderInnen in den Räumlichkeiten von JOANNEUM RESEARCH.

Der erste Workshoptag startete mit der Projektvorstellung und dem Status Quo des Projekts, gefolgt von fachlichen Inputs zu Industrieunfällen (Vortrag von Dr. Thomas Lischnig, Leiter Chemiealarmdienst Steiermark) und Einblicken sowie Diskussionen zu  Prozessen bei Störfällen (Input und Moderation durch IRIS). Nachfolgend wurden in zwei Kleingruppen die Themenbereiche „Systeme und Modelle zur Abschätzung der Ausbreitung von Gefahrstoffen“ (Leitung: ZAMG) sowie „Notfallkommunikation und Umgang mit Unsicherheiten“ (Leitung: DCNA) behandelt. In diesem interaktiven Teil des Workshops konnten abermals viele offene Fragen geklärt und wertvolle Inputs gesammelt werden.

Nach einer kurzen Zusammenfassung der Workshopergebnisse ging es ins Abendprogramm, das mit einer kurzen Führung durch und Vorstellung der Grazer Zentralfeuerwache am Lendplatz startete und bei gemütlichem Zusammensein endete.

Tag zwei stand im Zeichen der projektinternen Aufarbeitung des Vortags und der Festlegung der nächsten Schritte. Dabei wurden essenzielle Fragen rund um die zu entwickelnde B.PREPARED-Plattform diskutiert, um deren Anforderungskatalog zu finalisieren:

  • In welcher Phase eines Störfalls soll die zu entwickelnde Plattform eingesetzt werden?
  • Wie werden die Datenlayer dargestellt und welche Schnittstellen zu bestehenden Systemen sind notwendig? Wie sieht es in diesem Fall mit Datenschutz aus?
  • Wie sehen die Prozesse der Datenerhebung im Störfall aus (z.B. personengebundene Messungen, mobile Messfahrzeuge etc.)? Wie sieht die Konnektivität von Messgeräten aus?
  • Welche Services werden in welcher Form angeboten?
  • Welche Rollen und Zugriffsebenen soll es geben?

Der nächste Workshop aller Konsortialpartner ist für September 2022 angesetzt und wird voraussichtlich in den Räumlichkeiten der ZAMG in Wien stattfinden.

Danke an alle geschätzten Gäste sowie an das Projektkonsortium:

  • JOANNEUM RESEARCH
  • Magistratsdirektion der Stadt Graz, Sicherheitsmanagement und Bevölkerungsschutz
  • Bundesministerium für Landesverteidigung
  • Berufsfeuerwehr Graz
  • Abteilung Katastrophenschutz und Feuerwehr
  • Berufsfeuerwehr Wien (Magistratsabteilung 68)
  • Chemiepark Linz Betriebsfeuerwehr GmbH
  • Oö. Landes-Feuerwehrverband
  • Disaster Competence Network Austria 
  • IRIS - Industrial Risk and Safety Solutions
  • Hexagon.

Foto: Rindler/JOANNEUM RESEARCH

Luftqualitätsindex
Luftqualitätsindex

Vorhersage der Schadstoffbelastung… mehr  •••

Trajektorien © ZAMG
Trajektorien

Herkunft der Luftmassen ...… mehr  •••

Gutachten © ZAMG
Analysen

Gutachten, UVP, UVE ...… mehr  •••

Team und Kontakte
Großräumiger Schadstofftransport
Großräumiger Schadstofftransport
Meteorologische Messungen
© ZAMG
Pollenbelastung
pollen2,teaser