Klima / News / Wärmster November seit Messbeginn

28.11.2014

Wärmster November seit Messbeginn

Wärmster November seit Messbeginn

©meteopics/Daniel Eggert

Der November 2014 liegt 3,8 °C über dem vieljährigen Temperatur-Mittel und ist der wärmste November seit dem Beginn der Messreihe im Jahr 1767. „Der bisherige Spitzenreiter war der November 1926. Er lag 3,4 °C über dem Mittel", sagt Alexander Orlik von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG), „der November ist bereits der neunte Monat in diesem Jahr, der überdurchschnittlich warm verläuft, nur Mai und August waren etwas kühler als das jeweilige klimatologische Mittel."

Die höchste Temperatur im November 2014 wurde am 4.11. an der Wetterstation Rohrspitz (V) am Bodensee gemessen. Die tiefste Temperatur des Monats an einem bewohnten Ort registrierte die ZAMG am 20.11. in Galtür (T, 1587 m) mit minus 6,7 °C.

Sehr nass bis sehr trocken

Große Unterscheide zeigt die Niederschlagsbilanz im November 2014, sagt ZAMG-Klimatologe Orlik: „Sehr nass war es an der Südseite der Alpen. In Kärnten kam rund zwei bis drei Mal so viel Niederschlag zusammen wie in einem durchschnittlichen Jahr. Sehr trocken waren dagegen viele Regionen an der Nordseite der Alpen. Im Gebiet von Kufstein über das Salzkammergut bis Melk lagen die Niederschlagsmengen sogar 75 bis 85 Prozent unter dem vieljährigen Mittel."

Wenig Schnee

Einheitlich war in ganz Österreich der Mangel an Schnee. Beim Alpinzentrum Rudolfshütte (S, 2317 m) in den Hohen Tauern kam in diesem November eine Neuschneesumme von 27 Zentimeter zusammen. Im vieljährigen Mittel sind es 178 Zentimeter. Auf der Villacher Alpe registrierte die ZAMG bisher 22 Zentimeter Neuschnee, in einem durchschnittlichen November sind es hier 61 Zentimeter. In den Landeshauptstädten gab es keinen einzigen Tag mit Schneedecke, im Mittel sind es zwischen zwei und fünf.

Bisherige Temperatur-Bilanz 2014

Monat

Abweichung vom Mittel 1981-2010
(°C)

Platzierung unter den wärmsten Monaten

Messbeginn

Jänner

+ 3,3

5.

1768

Februar

+ 3,3

9.

1768

März

+ 2,9

2.

1767

April

+ 2,0

10.

1767

Mai

- 0,6

99.

1767

Juni

+ 1,0

17.

1767

Juli

+ 0,5

28.

1767

August

- 1,1

112.

1767

September

+ 0,7

52.

1767

Oktober

+ 2,2

7.

1767

November

+ 3,8

1.

1767

Der November 2014 im Detail

Temperatur

Um 3,8 °C war der November 2014 in Österreich wärmer als das Mittel 1981-2010. Diese hohe Abweichung macht diesen November zum wärmsten der 248-jährigen Temperaturmessgeschichte Österreichs. Der bisher wärmste November liegt schon weiter zurück in der Vergangenheit. 1926 lag der November um 3,4 °C über dem Mittel. Mit positiven Abweichungen zum vieljährigen Mittel von 3,5 bis 5,0 °C war es von Vorarlberg bis ins Mittelburgenland und vom Voralpenland bis Kärnten am wärmsten. Punktuell lagen die Abweichungen auch darüber. In Windischgarsten (O) war der November 2014 sogar um 5,3 °C wärmer als das dortige klimatologische Mittel, am Feuerkogel lag die Abweichung bei plus 6,0 °C. Im restlichen Ober- und Niederösterreich, in Wien, im Nordburgenland und Teilen der Oststeiermark reichten die Abweichungen zum vieljährigen Mittel von 2,4 bis 3,5 °C.

Extremwerte der Lufttemperatur (November 2014)

Wetterstation

Temperatur

Datum

höchste Lufttemperatur

Am Rohrspitz (V, 395 m)

22,1 °C

4.11.

tiefste Lufttemperatur

Brunnenkogel (T, 3437 m)

-13,8 °C

19.11.

tiefste Lufttemperatur, bewohnter Ort

Galtür (T, 1587 m)

-6,7 °C

20.11.

tiefste Lufttemperatur, unter 1000 m

Rauris (S, 934 m)

-4,9 °C

21.11.

Minima und Maxima der mittleren Lufttemperatur (November 2014)

Wetterstation

Monats-mittel

Abweichung zum Mittel 1981-2010

relativ kältester Ort

Mattsee (S, 502 m)

6,2 °C

+2,4 °C

relativ wärmster Ort

Feuerkogel (O, 1618 m)

5,7 °C

+6,0 °C

absolut kältester Ort

Brunnenkogel (T, 3437 m)

-5,4 °C

k.A.

absolut kältester bewohnte Ort

Obergurgl (T, 1942 m)

2,4 °C

+4,2 °C

absolut kältester Ort unter 1000 m

Saalbach (S, 975 m)

3,8 °C

+3,2 °C

absolut wärmste Orte

1. Wien-Zentrum (W, 177 m)

9,0 °C

+2,8 °C

2. Bad Radkersburg (St, 210 m)

8,7 °C

+4,0 °C

Niederschlag

Der Alpenhauptkamm trat in diesem November als markante Wetterscheide auf. Von den Ötztaler Alpen, über Osttirol, Kärnten bis in die Südsteiermark summierte sich um 25 bis 242 Prozent mehr Niederschlag als das klimatologische Mittel. Wobei in Kärnten die Abweichungen mit plus 75 bis 253 Prozent am höchsten waren. Die größten Abweichungen traten dabei in Oberkärnten auf. In Teilen des Waldviertels, im Weinviertel, in Wien, im Wiener Becken, im Burgenland und in der Südoststeiermark waren die Niederschlagsverhältnisse ausgeglichen. Defizite von 50 bis 85 Prozent bei der Niederschlagssumme gab es von Vorarlberg bis ins westliche Waldviertel und hier überwiegend nördlich der Flüsse Inn, Salzach und Enns. Die höchsten Defizite von 75 bis 85 Prozent wurden in einem relativ schmalen Streifen von Kufstein über das Salzkammergut bis Melk registriert.

Minima und Maxima des Niederschlags (November 2014)

Wetterstation

Monatssumme

Abweichung zum Mittel 1981-2010

relativ nassester Ort

Kötschach-Mauthen (K, 714 m)

619 mm

+253 Prozent

relativ trockenster Ort

Salzburg-Flughafen (S, 430 m)

10 mm

-85 Prozent

absolut nassester Ort

Kötschach-Mauthen (K, 714 m)

619 mm

+253 Prozent

absolut trockenster Ort

Wieselburg (N, 259 m)

7 mm

k.A.

Schnee

Die Schneeverhältnisse waren im November 2014 von West bis Ost und in allen Höhenlagen unterdurchschnittlich. Sowohl bei der Dauer der Schneedecke als auch bei der Neuschneesumme gab es deutliche Defizite. Unterhalb von 1000 m Seehöhe bildete sich nur punktuell eine Schneedecke, sonst blieb es meist grün. In allen Landeshauptstädten lag keine Schneedecke.

Zahl der Tage mit Schneedecke in den Landeshauptstädten (November 2014)

Landeshauptstadt

Nov. 2014

Mittel 1981-2010

Bregenz

0

3,3

Eisenstadt

0

2,2

Graz

0

2,3

Innsbruck

0

4,2

Klagenfurt

0

3,4

Linz

0

2,6

Salzburg

0

4,8

St. Pölten

0

3,7

Wien

0

2,4

Sonne

Die Sonnenscheindauer lag in diesem November österreichweit um 10 Prozent unter dem klimatologischen Mittel. Es gab jedoch große regionale Unterschiede. In Kärnten und im Waldviertel schien die Sonne um 25 bis 66 Prozent kürzer als im Mittel. In Teilen der Steiermark und des Weinviertels lag das Defizit zwischen 25 und 50 Prozent. Im Mühlviertel schien die Sonne mit einem Plus zum vieljährigen Mittel von 25 bis 94 Prozent am relativ längsten.

Minima und Maxima der Sonnenscheindauer (November 2014)

Wetterstation

Monats-summe

Abweichung zum Mittel 1981-2010

relativ sonnenreichster Ort

Reichenau/Mühlkreis (O, 689 m)

100 h

+94 %

relativ sonnenärmster Ort

Klagenfurt (K, 450 m)

25 h

-66 %

absolut sonnenreichster Ort

Schmittenhöhe (S, 1956 m)

135 h

+12 %

November 2014: Übersicht Bundesländer

Vorarlberg

Niederschlagsabweichung:

minus 40 Prozent

Temperaturabweichung:

plus 4,0 °C

Abweichung der Sonnenscheindauer:

plus 7 Prozent

Temperaturhöchstwert:

22,1 °C am 4.11. am Rohrspitz, 395 m

Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin):

-6,6 °C am 20.11. in Lech, 1442 m

Temperaturtiefstwert unter 1000 m:

-2,5 °C am 20.11. in Schoppernau, 839 m

Höchstes Novembermittel der Lufttemperatur:

7,8 °C (Abw. +3,7 °C) in Fraxern, 807 m

Höchste Sonnenscheindauer:

100 h in Laterns/Gapfohlalpe, 1559 m

Tirol

Niederschlagsabweichung:

minus 10 Prozent Nord-Tirol, plus 120 Prozent Ost-Tirol

Temperaturabweichung:

plus 4,2 °C

Abweichung der Sonnenscheindauer:

minus 10 Prozent

Temperaturhöchstwert:

21,3 am 4.11. in Kufstein, 490 m

Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin):

-13,8 °C am 19.11. am Brunnenkogel

Temperaturtiefstwert unter 1000 m:

-2,6 °C am 20.11. in Imst, 773 m

Höchstes Novembermittel der Lufttemperatur:

8,4 °C (Abw. +4,5 °C) in Innsbruck/Uni

Höchste Sonnenscheindauer:

125 h am Hahnenkamm

Salzburg

Niederschlagsabweichung:

minus 45 Prozent

Temperaturabweichung:

plus 4,0 °C

Abweichung der Sonnenscheindauer:

minus 10 Prozent

Temperaturhöchstwert:

21,6 °C am 4.11. in Salzburg/Freisaal, 418 m

Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin):

-10,5 °C am 20.11. am Sonnblick, 3109 m

Temperaturtiefstwert unter 1000 m:

-4,9 °C am 21.11. in Rauris, 934 m

Höchstes Novembermittel der Lufttemperatur:

8,2 °C in Golling

Höchste Sonnenscheindauer:

135 h (Abw. +12 %) auf der Schmittenhöhe

Oberösterreich

Niederschlagsabweichung:

minus 65 Prozent

Temperaturabweichung:

plus 3,4 °C

Abweichung der Sonnenscheindauer:

plus 25 Prozent

Temperaturhöchstwert:

21,2 °C am 11.11. in Weyer, 426 m

Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin):

-2,5 °C am 20.11. am Feuerkogel, 1618 m

Temperaturtiefstwert unter 1000 m:

-3,2 °C am 27.11. in Freistadt, 539 m

Höchstes Novembermittel der Lufttemperatur:

7,7 °C (Abw. +3,3 °C) in St. Wolfgang

Höchste Sonnenscheindauer:

130 h (Abw. +17 %) am Feuerkogel

Niederösterreich

Niederschlagsabweichung:

minus 30 Prozent

Temperaturabweichung:

plus 3,4 °C

Abweichung der Sonnenscheindauer:

minus 15 Prozent

Temperaturhöchstwert:

22,0 °C am 4.11. in Waidhofen/Ybbs

Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin):

-5,4 °C am 27.11. Rax/Seilbahnstation

Temperaturtiefstwert unter 1000 m:

-3,7 °C am 28.11. in Bärnkopf

Höchstes Novembermittel der Lufttemperatur:

8,5 °C in Bad Deutsch-Altenburg

Höchste Sonnenscheindauer:

110 h in Bärnkopf

Wien

Niederschlagsabweichung:

minus 15 Prozent

Temperaturabweichung:

plus 3,1 °C

Abweichung der Sonnenscheindauer:

minus 25 Prozent

Temperaturhöchstwert:

19,9 °C am 5.11. in Innere Stadt

Temperaturtiefstwert (Gipfel):

-0,7 °C am 28.11. auf der Jubiläumswarte

Temperaturtiefstwert:

0,8 °C am 28.11. in Stammersdorf

Höchstes Novembermittel der Lufttemperatur:

9,0 °C (Abw. +2,8 °C) in Innere Stadt

Höchste Sonnenscheindauer:

65 h in Unterlaa

Burgenland

Niederschlagsabweichung:

minus 10 Prozent

Temperaturabweichung:

plus 3,5 °C

Abweichung der Sonnenscheindauer:

minus 10 Prozent

Temperaturhöchstwert:

20,6 °C am 5.11. in Güssing

Temperaturtiefstwert:

-1,9 °C am 27.11. in Bernstein

Höchstes Novembermittel der Lufttemperatur:

8,5 °C Podersdorf

Höchste Sonnenscheindauer:

80 h in Güssing

Steiermark

Niederschlagsabweichung:

plus 12 Prozent

Temperaturabweichung:

plus 4,1 °C

Abweichung der Sonnenscheindauer:

minus 10 Prozent

Temperaturhöchstwert:

20,8 °C am 5.11. in Bad Radkersburg

Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin):

-5,6 °C am 26.11. am Schöckl, 1443 m

Temperaturtiefstwert unter 1000 m:

-3,3 °C am 28.11. in Zeltweg

Höchstes Novembermittel der Lufttemperatur:

8,7 °C (Abw. +4,0 °C) in Bad Radkersburg

Höchste Sonnenscheindauer:

115 h (Abw. +15 %) Ramsau/Dachstein

Kärnten

Niederschlagsabweichung:

plus 125 Prozent

Temperaturabweichung:

plus 4,1 °C

Abweichung der Sonnenscheindauer:

minus 40 Prozent

Temperaturhöchstwert:

17,0 °C am 5.11. in St. Andrä/Lavanttal

Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin):

-5,2 °C am 19.11. auf der Villacher Alpe

Temperaturtiefstwert unter 1000 m:

-3,3 °C am 21.11. in Fresach

Höchstes Novembermittel der Lufttemperatur:

7,8 °C (Abw. +4,5 °C) in Pörtschach

Höchste Sonnenscheindauer:

110 h (Abw. -6 %) auf der Kanzelhöhe

-----------------------

Anmerkungen

  • Die Bezeichnung „vieljähriges Mittel" betrifft die Klimaperiode 1981-2010.

  • Die Daten setzen sich aus den Messungen bis zum gestrigen Tag und den Vorhersagen für die restlichen Tage des Monats zusammen. Die endgültige Bilanz ist ab der zweiten Woche des Folgemonats auf www.zamg.at/cms/de/klima/klima-aktuell abrufbar.

------------------------------

Temperatur November 2014: Abweichung der Temperatur vom vieljährigen Mittel 1981-2010. Quelle ZAMG.
Link zum Bild in Originalgröße

Niederschlag November 2014: Vergleich des Niederschlags mit dem vieljährigen Mittel 1981-2010. 100 Prozent entsprechen dem Mittel. Quelle ZAMG.
Link zum Bild in Originalgröße

------------------------------

Web-Links

Klima Übersichten: www.zamg.at/cms/de/klima/klima-aktuell

Warnungen Österreich: www.zamg.at/warnungen

Warnungen Europa: www.meteoalarm.eu

ZAMG allgemein: www.zamg.at und www.facebook.com/zamg.at

© IG Windkraft Österreich
Windenergiegutachten

Berechnung der erwartbaren Energieproduktion… mehr  •••

© ZAMG
Bücher

„Unser Klima“, „Labor über den Wolken“… mehr  •••

© Meteopics P. Schuhbauer
Wettergutachten

Auskunft über vergangenes Wetter… mehr  •••

Sonnblick-Observatorium
zur Sonnblick-Website (© ZAMG)
Phänologie-PhenoWatch
zum Phänologie-Portal (© ZAMG)
HISTALP
zur HISTALP-Website (© ZAMG)