Klima / News / Einer der wärmsten Oktober der Messgeschichte

30.10.2014

Einer der wärmsten Oktober der Messgeschichte

Einer der wärmsten Oktober der Messgeschichte

©ZAMG

„Trotz des massiven Kaltlufteinbruchs ab 21. Oktober ist das einer der wärmsten Oktober-Monate der Messgeschichte", sagt Alexander Orlik von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG), „In der vorläufigen Endabrechnung reiht sich der Oktober 2014 auf Platz sieben der 248-jährigen Messreihe ein, mit einer österreichweiten Abweichung von plus 2,2 °C vom vieljährigen Mittel."

Am wärmsten im Vergleich zum Mittel war es im Rheintal, in den südlichen Regionen von Kärnten, Steiermark und Burgenland sowie im Westen des Waldviertels und Mostviertels. Die höchste Temperatur dieses Monats wurde in Bregenz und Feldkirch gemessen: 28,2 °C am 9. Oktober.

Niederschlag und Sonnenstunden sehr unterschiedlich verteilt

Der Wetterumschwung um den 21. Oktober sorgte in vielen Regionen für eine sehr nasse Monatsbilanz. ZAMG-Klimatologe Alexander Orlik: „Nördlich des Alpenhauptkammes, von Vorarlberg bis zum Wienerwald, gab es um 25 bis 75 Prozent mehr Niederschlag als im Vergleich zum Mittel 1981 bis 2010. Im sogenannten Nordstau war es zum Teil deutlich mehr. So gab es von Seefeld bis ins Mostviertel um 75 bis 125 Prozent mehr Niederschlag als im Mittel. St. Wolfgang in Oberösterreich liegt mit 264 mm sogar um 206 Prozent über dem Mittel. Ungewöhnlich trocken war es dagegen in vielen Regionen Kärntens."

Der Wintereinbruch brachte im Hochgebirge eine etwa 100 bis 200 cm dicke Schneedecke. In hochgelegenen Tälern lagen 10 bis 80 cm Schnee.

Überdurchschnittlich sonnig war es in diesem Oktober vor allem südlich des Alpenhauptkammes und in den Föhntälern der Nordalpen (20 bis 40 Prozent mehr Sonnenstunden als im vieljährigen Mittel). Von Niederösterreich bis ins Nordburgenland war es relativ trüb (20 bis 40 Prozent weniger Sonnenstunden als im Mittel).

2014 wärmstes Jahr der Messgeschichte?

Die vielen überdurchschnittlich warmen Monate haben das Jahr 2014 auf Rekordkurs gebracht, sagt Alexander Orlik von der ZAMG: „Wir wissen natürlich noch nicht den Verlauf der nächsten beiden Monate. Aber selbst wenn der November und der Dezember nur durchschnittlich ausfallen, wird 2014 das wärmste Jahr der Messgeschichte." Die bisher wärmsten Jahre waren 1994 und 2007.

Bisherige Temperatur-Bilanz 2014

Monat

Abweichung vom Mittel 1981-2010
(°C)

Platzierung unter den wärmsten Monaten

Messbeginn

Jänner

+ 3,3

5.

1768

Februar

+ 3,3

9.

1768

März

+ 2,9

2.

1767

April

+ 2,0

10.

1767

Mai

- 0,6

99.

1767

Juni

+ 1,0

17.

1767

Juli

+ 0,5

28.

1767

August

- 1,1

112.

1767

September

+ 0,7

52.

1767

Oktober

+ 2,2

7.

1767

Der Oktober 2014 im Detail

Temperatur

Dank der anhaltend milden Wetterlage während der ersten beiden Monatsdrittel fiel der gesamte Oktober im Vergleich zum klimatologischen Mittel außergewöhnlich warm aus. Bis dahin schien es, dass der Oktober 2014 der wärmste der Messgeschichte würde. Der nachhaltige Kaltlufteinbruch um den 21. Oktober brachte das Temperaturniveau wieder auf oktobertypische Verhältnisse zurück. In der gesamten Bilanz liegt der Oktober 2014 mit einer österreichweiten Abweichung von plus 2,2 °C nun auf Platz sieben der 248-jährigen Temperaturreihe. Die Regionen mit den höchsten positiven Temperaturabweichungen waren das Rheintal, Südkärnten die Südsteiermark, das Südburgenland sowie das westliche Wald- und Mostviertel. Hier reichten die Temperaturabweichungen von plus 2,5 bis 3,1 °C. In den meisten anderen Landesteilen lagen die Abweichungen zum vieljährigen Mittel zwischen 1,5 und 2,5 °C. Im alpinen Bereich waren die Abweichungen mit plus 1,0 bis 1,5 °C am geringsten. Am 9. Oktober wurde an insgesamt 112 Wetterstation die höchste Temperatur des Oktobers 2014 gemessen. Stellenweise wurde es ungewöhnlich warm. In Bregenz trat an diesem Tag mit 28,2 °C das zweithöchste Oktobertemperaturmaximum seit 1936 auf. In Kufstein wurde mit 27,5 °C ein neuer Stations-Temperaturrekord für den Oktober aufgestellt.

Extremwerte der Lufttemperatur (Oktober 2014)

Wetterstation

Temperatur

Datum

höchste Lufttemperatur

Bregenz, Feldkirch (V)

28,2 °C

9.10.

tiefste Lufttemperatur

Brunnenkogel (T, 3437 m)

-15,9 °C

22.10.

tiefste Lufttemperatur, bewohnter Ort

St. Leonhard/Pitztal (T, 1454 m)

-7,8 °C

25.10.

tiefste Lufttemperatur, unter 1000 m

Weitensfeld (K, 704 m)

-5,7 °C

29.10.

Minima und Maxima der mittleren Lufttemperatur (Oktober 2014)

Wetterstation

Monats-mittel

Abweichung zum Mittel 1981-2010

relativ kältester Ort

Saalbach (S, 975 m)

7,3 °C

+0,6 °C

relativ wärmster Ort

Zwettl (N, 493 m)

9,8 °C

+3,1 °C

absolut kältester Ort

Brunnenkogel (T, 3437 m)

-2,8 °C

k.A.

absolut kältester bewohnte Ort

Obergurgl (T, 1942 m)

5,2 °C

+1,5 °C

absolut kältester Ort unter 1000 m

Saalbach (S, 975 m)

7,3 °C

+0,6 °C

absolut wärmster Ort

Wien-Zentrum (W, 177 m)

13,5 °C

+1,9 °C

absolut wärmster nicht urbane Ort

Feldkirch (V, 438 m)

12,8 °C

+3,0 °C

Niederschlag

Mit dem milden Witterungsverlauf während der ersten beiden Monatsdrittel summierte sich auch relativ wenig Niederschlag. Mit dem nachhaltigen Wetterumschwung um den 21. Oktober kamen dann aber teils beträchtliche Niederschlagsmengen zusammen. Ab etwa 800 bis 1200 Meter Seehöhe bildete sich eine Schneedecke. Nördlich des Alpenhauptkammes fiel, verglichen mit dem Mittel 1981-2010, von Vorarlberg bis zum Wienerwald flächendeckend um 25 bis 75 Prozent mehr Niederschlag. In den Staugebieten der Nordalpen, von Seefeld bis ins Mostviertel summierte sich um 75 bis 125 Prozent mehr Niederschlag. Punktuell erreichten die Abweichungen ein Plus von 150 bis 206 Prozent. In St. Wolfgang (O) fiel im Oktober 2014 mit 264 mm um 206 Prozent mehr Niederschlag als im Mittel.

Ausgeglichene Niederschlagsmengen gab es in Teilen des Waldviertels, im Weinviertel, Burgenland, in Wien und Teilen Tirols, Salzburgs und der Steiermark.

Große Niederschlagsdefizite gab es hingegen in vielen Regionen Kärntens. Von den Lienzer Dolomiten bis zur Saualpe gab es ein Niederschlagsdefizit von 50 bis 83 Prozent. In Weitensfeld summierte sich nur 14 mm Niederschlag. Damit ist diese Wetterstation die absolut wie relativ niederschlagärmste in diesem Oktober.

Minima und Maxima des Niederschlags (Oktober 2014)

Wetterstation

Monatssumme

Abweichung zum Mittel 1981-2010

relativ nassester Ort

St. Wolfgang (O,544 m)

264 mm

+206 Prozent

relativ trockenster Ort

Weitensfeld (K, 704 m)

14 mm

-83 Prozent

absolut nassester Ort

St. Wolfgang (O, 544 m)

264 mm

+206 Prozent

absolut trockenster Ort

Weitensfeld (K, 704 m)

14 mm

-83 Prozent

Schnee

Der Wintereinbruch kam im Mittel- und Hochgebirge abrupt und heftig. Im Hochgebirge lag nach dem Ende der Schneefälle eine etwa 100 bis 200 cm dicke Schneedecke. In den hochgelegenen Tälern erreichte die Schneedecke eine Höhe von 10 bis 80 cm, wobei die größeren Werte am Arlberg auftraten. Eine dünne Schneedecke konnte bis in die östlichen Kalkalpen beobachtet werden. In Mariazell lag am 23. Oktober eine 3 cm dicke Schneeschicht.

Sonne

Obwohl der Oktober österreichweit sehr mild verlief, war die Sonnenausbeute nur durchschnittlich. Um 20 bis 40 Prozent mehr Sonnenschein gab es hauptsächlich südlich des Alpenhauptkammes und in den Föhntälern der Nordalpen. Inneralpin entsprach die Sonnenscheindauer etwa den vieljährigen Mittelwerten. Von Niederösterreich bis ins Nordburgenland zeigte sich die Sonne jedoch nicht sehr häufig. In diesen Regionen schien die Sonne um etwa 20 bis 40 Prozent kürzer als im Mittel.

Minima und Maxima der Sonnenscheindauer (Oktober 2014)

Wetterstation

Monatssumme

Abweichung zum Mittel 1981-2010

relativ sonnenreichster Ort

Pörtschach (K, 450 m)

190 h

+60 %

relativ sonnenärmster Ort

Allentsteig (N, 599 m)

65 h

-45 %

absolut sonnenreichster Ort

Kanzelhöhe (K, 1520 m)

200 h

+35 %.

Oktober 2014: Übersicht Bundesländer

Vorarlberg

Niederschlagsabweichung:

plus 36 Prozent

Temperaturabweichung:

plus 2,1 °C

Abweichung der Sonnenscheindauer:

plus 20 Prozent

Temperaturhöchstwert:

28,2 °C am 9.10. in Bregenz, 424 m und Feldkirch, 438 m

Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin):

-6,9 °C am 24.10. in Lech, 1442 m

Temperaturtiefstwert unter 1000 m:

-2,5 °C am 24.10. in Schoppernau, 839 m

Höchstes Oktobermittel der Lufttemperatur:

12,8 °C (Abw. +3,0 °C) in Feldkirch, 438 m

Höchste Sonnenscheindauer:

170 h in Sulzberg, 1018 m

Tirol

Niederschlagsabweichung:

plus 42 Prozent

Temperaturabweichung:

plus 1,8 °C

Abweichung der Sonnenscheindauer:

minus 5 Prozent

Temperaturhöchstwert:

27,5 am 9.10. in Kufstein, 490 m

Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin):

-15,9 °C am 22.10. am Brunnenkogel

Temperaturtiefstwert unter 1000 m:

-5,5 °C am 30.10. in Ehrwald, 982 m

Höchstes Oktobermittel der Lufttemperatur:

12,1 °C (Abw. +2,2 °C) in Innsbruck/Uni

Höchste Sonnenscheindauer:

190 h (Abw. 14 %) in Lienz

Salzburg

Niederschlagsabweichung:

plus 45 Prozent

Temperaturabweichung:

plus 1,7 °C

Abweichung der Sonnenscheindauer:

plus 5 Prozent

Temperaturhöchstwert:

27,0 °C am 9.10. in Salzburg/Freis, 418 m

Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin):

-12,5 °C am 22.10. am Sonnblick, 3109 m

Temperaturtiefstwert unter 1000 m:

-4,0 °C am 28.10. in Rauris, 934 m

Höchstes Oktobermittel der Lufttemperatur:

11,8 °C in Golling

Höchste Sonnenscheindauer:

180 h (Abw. +2 %) auf der Schmittenhöhe

Oberösterreich

Niederschlagsabweichung:

plus 65 Prozent

Temperaturabweichung:

plus 2,2 °C

Abweichung der Sonnenscheindauer:

0 Prozent

Temperaturhöchstwert:

26,2 °C am 9.10. in Windischgarsten, 600 m

Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin):

-3,8 °C am 22.10. am Feuerkogel, 1618 m

Temperaturtiefstwert unter 1000 m:

-2,1 °C am 28.10. in Rohrbach, 597 m

Höchstes Oktobermittel der Lufttemperatur:

12,0 °C (Abw. +2,1 °C) in Linz

Höchste Sonnenscheindauer:

175 h (Abw. +17 %) in Windischgarsten

Niederösterreich

Niederschlagsabweichung:

plus 30 Prozent

Temperaturabweichung:

plus 2,2 °C

Abweichung der Sonnenscheindauer:

minus 15 Prozent

Temperaturhöchstwert:

24,6 °C am 9.10. in Bad Deutsch-Altenburg

Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin):

-3,0 °C am 23.10. Rax/Seilbahnstation

Temperaturtiefstwert unter 1000 m:

-3,7 °C am 29.10. in Puchberg/Schneeb.

Höchstes Oktobermittel der Lufttemperatur:

12,3 °C (Abw. +2,2 °C) in Gumpoldskirchen

Höchste Sonnenscheindauer:

150 h in Krumbach

Wien

Niederschlagsabweichung:

plus 25 Prozent

Temperaturabweichung:

plus 2,1 °C

Abweichung der Sonnenscheindauer:

minus 25 Prozent

Temperaturhöchstwert:

23,9 °C am 9.10. in Donaufeld

Temperaturtiefstwert (Gipfel):

0,1 °C am 29.10. auf der Jubiläumswarte

Temperaturtiefstwert:

-0,6 °C am 29.10. in Mariabrunn

Höchstes Oktobermittel der Lufttemperatur:

13,5 °C (Abw. +1,9 °C) in Innere Stadt

Höchste Sonnenscheindauer:

115 h in Unterlaa

Burgenland

Niederschlagsabweichung:

plus 5 Prozent

Temperaturabweichung:

plus 2,0 °C

Abweichung der Sonnenscheindauer:

minus 10 Prozent

Temperaturhöchstwert:

26,4 °C am 13.10. in Güssing

Temperaturtiefstwert:

-1,8 °C am 29.10. in Bad Tatzmannsdorf

Höchstes Oktobermittel der Lufttemperatur:

12,5 °C (Abw. +1,8 °C) in Neusiedl am See

Höchste Sonnenscheindauer:

160 h in Wörtherberg

Steiermark

Niederschlagsabweichung:

0 Prozent

Temperaturabweichung:

plus 2,3 °C

Abweichung der Sonnenscheindauer:

plus 10 Prozent

Temperaturhöchstwert:

27,1 °C am 9.10. in Graz/Flughafen

Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin):

-3,2 °C am 29.10. Stolzalpe, 1291 m

Temperaturtiefstwert unter 1000 m:

-5,5 °C am 29.10. in Seckau

Höchstes Oktobermittel der Lufttemperatur:

12,8 °C (Abw. +2,9 °C) in Graz/Uni

Höchste Sonnenscheindauer:

190 h (Abw. +25 %) Stolzalpe, 1291 m

Kärnten

Niederschlagsabweichung:

minus 55 Prozent

Temperaturabweichung:

plus 2,3 °C

Abweichung der Sonnenscheindauer:

plus 20 Prozent

Temperaturhöchstwert:

25,9 °C am 9.10. in St. Andrä/Lavanttal

Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin):

-6,3 °C am 22.10. auf der Villacher Alpe

Temperaturtiefstwert unter 1000 m:

-5,7 °C am 29.10. in Weitensfeld

Höchstes Oktobermittel der Lufttemperatur:

12,2 °C (Abw. +3,0 °C) in Villach

Höchste Sonnenscheindauer:

200 h (Abw. +35 %) auf der Kanzelhöhe

-----------------------

Anmerkungen

  • Die Bezeichnung „vieljähriges Mittel" betrifft die Klimaperiode 1981-2010.

  • Die Daten setzen sich aus den Messungen bis zum gestrigen Tag und den Vorhersagen für die restlichen Tage des Monats zusammen. Die endgültige Bilanz ist ab der zweiten Woche des Folgemonats auf www.zamg.at/cms/de/klima/klima-aktuell abrufbar.

------------------------------

Temperatur Oktober 2014: Abweichung der Temperatur vom vieljährigen Mittel 1981-2010. Quelle ZAMG.
Link zum Bild in Originalgröße

Niederschlag Oktober 2014: Vergleich des Niederschlags mit dem vieljährigen Mittel 1981-2010. 100 Prozent entsprechen dem Mittel. Quelle ZAMG.
Link zum Bild in Originalgröße

------------------------------

Web-Links

Klima Übersichten: www.zamg.at/cms/de/klima/klima-aktuell

Warnungen Österreich: www.zamg.at/warnungen

Warnungen Europa: www.meteoalarm.eu

ZAMG allgemein: www.zamg.at und www.facebook.com/zamg.at

© IG Windkraft Österreich
Windenergiegutachten

Berechnung der erwartbaren Energieproduktion… mehr  •••

© ZAMG
Bücher

„Unser Klima“, „Labor über den Wolken“… mehr  •••

© Meteopics P. Schuhbauer
Wettergutachten

Auskunft über vergangenes Wetter… mehr  •••

Sonnblick-Observatorium
zur Sonnblick-Website (© ZAMG)
Phänologie-PhenoWatch
zum Phänologie-Portal (© ZAMG)
HISTALP
zur HISTALP-Website (© ZAMG)