Klima / Messnetze / Wetterstationen

Wetterstationen

Das Stationsnetz der ZAMG umfasst etwa 250 teilautomatische Wetterstationen, sechs Minitaklis-Stationen und mobile Messstellen.

Zudem erfolgt ein permanenter Austausch mit den Messdaten folgender österreichischer Fremdnetze:

  • Stationen des Hydrographischen Dienstes
  • Stationen der Austro Control
  • Ö3-Stationen

Liste der ZAMG-Stationen als CSV-Datei (30 KB)
Liste der ZAMG-Stationen als PDF-Datei (394 KB) 

Die ZAMG führt von jeder meteorologischen Station eine genaue Beschreibung in elektronischer und analoger Form, in der geografische Koordinaten, Seehöhe, Ausstattung, Fotos usw. verzeichnet sind.

Messnetz
Meteorologisches Messnetz in Österreich (© ZAMG).
Teilautomatische Wetterstationen

Die beinahe 250 teilautomatischen Wetterstationen (TAWES) werden als SYNOP-Stationen klassifiziert. An etwa 65 Standorten werden neben automatischen Messungen Zusatzbeobachtungen nach WMO-Kriterien von Betreuerinnen und Betreuern zu den mitteleuropäischen synoptischen Hauptterminen 6 und 18 UTC (koordinierte Weltzeit) aufgezeichnet. Die tägliche Übermittlung erfolgt per SYNOP-Schlüssel an die Zentralanstalt in Wien bzw. an die jeweilige Regionalstelle.

Etwa drei Viertel der Standorte werden zusätzlich von Beobachterinnen und Beobachtern betreut. Diese übermitteln in monatlichen Abständen die schriftlich festgehaltenen klimatologischen Aufzeichnungen in Form eines sogenannten Klimabogens an die Zentralanstalt bzw. die zuständige Regionalstelle. In der Regel handelt es sich um Aufzeichnungen des aktuellen Wetterzustandes und -verlaufs, welche von den automatischen Sensoren nicht optimal erfasst werden können (z. B. Bewölkungsart, -untergrenze, Sichtweite, Art des Niederschlages).

Minitaklis-Stationen

Hierbei handelt es sich um das Vorgängermodell der jetzt im Einsatz befindlichen TAWES. Die Komplexität des Geländes im Alpengebiet fordert – insbesondere beim Element Niederschlag – eine hohe Stationsdichte. Deshalb wurden an besonders interessanten Standorten Minitaklis-Stationen aufgestellt.

Mobile Messstellen

Kundenanfragen, Gutachten und wissenschaftliche Projekte fordern in manchen Fällen umfangreichere bzw. kleinräumigere Aufzeichnungen. Sondermessungen, wie zusätzliche Windaufzeichnungen an ORS-Standorten (Österreichische Rundfunksender), können sich über mehrere Tage bis Jahre erstrecken. Nähere Informationen dazu erhalten Sie auf den Projektseiten oder per E-Mail.

Stationen des Hydrographischen Dienstes

Zum Aufgabenbereich des hydrographischen Dienstes (HD) zählen u.a. die Erfassung von Niederschlagsmengen, um daraus Informationen über das Abflussverhalten oder die Pegelstände der Flüsse zu erhalten. Daneben werden noch Schneehöhe und Neuschneesummen verzeichnet und an ausgewählten Messstellen wird die Lufttemperatur erfasst. Die Übersicht der Messstellen ist auf den HD-Seiten zu finden.

Stationen der Austro Control

Um eine punktgenaue Analyse sowie Prognose der Wetterverhältnisse an den Flughäfen zu erstellen, sind Messungen vor Ort notwendig. Die Austro Control (ACG) betreibt und wartet aufgrund dessen vier Messstellen in Österreich. Nähere Informationen finden Sie auf der ACG-Website.

Ö3-Stationen

Diese Stationen werden seit 2006 von den jeweiligen Gemeinden betrieben und von Ö3 und der ZAMG vermarktet. Die Wartung obliegt der ZAMG. Mittlerweile wurde bereits die achte Station errichtet.

© IG Windkraft Österreich
Windenergiegutachten

Berechnung der erwartbaren Energieproduktion… mehr  •••

© ZAMG
Bücher

„Unser Klima“, „Labor über den Wolken“… mehr  •••

© Meteopics P. Schuhbauer
Wettergutachten

Auskunft über vergangenes Wetter… mehr  •••

Sonnblick-Observatorium
zur Sonnblick-Website (© ZAMG)
Phänologie-PhenoWatch
zum Phänologie-Portal (© ZAMG)
HISTALP
zur HISTALP-Website (© ZAMG)