Zusammenfassung

Seit dem Jahr 1948 werden auf der ZAMG Schaden verursachende Extremwetterereignisse basierend auf Medienberichten erfasst und als jährliche Unwetterchronik in den ZAMG-Jahrbüchern bzw. auf der ZAMG-Website veröffentlicht. Die Aufzeichnungen wurden bis Ende des Jahres 2015 in tabellarischer und textlicher Form geführt, wobei diese Daten in keine Datenbank eingespielt wurden.

Im Rahmen des Projektes VIOLA (VIolent Observed Local Assessment) findet seit 2014 der Aufbau einer digitalen Unwetter-Plattform statt. Im ersten Projektjahr wurde ein Kategorisierungsschema zum Aufbau einer Datenbank entwickelt. Dies erfolgte unter Berücksichtigung des vorhandenen Unwetterdatenbestandes und in Übereinstimmung mit den Verfahrensrichtlinien internationaler Organisationen, wie ESSL (European Severe Storms Laboratory) und EUMETNET (European Meteorological Network). Die Datenbank wurde dann an eine passende Eingabeapplikation gekoppelt, die im internen Bereich der ZAMG verfügbar ist. Die Applikation ermöglicht die Eingabe und Abfrage von Unwetterereignissen und bietet differenzierte Filterungsmöglichkeiten. Des Weiteren findet die Entwicklung einer interaktiven Webdarstellung für die Veröffentlichung der Unwetterereignisse auf der ZAMG Webseite statt. Die Version Web-VIOLA 1.0 bildet den Grundstein für die konzeptionell erarbeiteten Folgeentwicklungen.

Projektziele

Die Vereinheitlichung der Sammlung der Unwetteraufzeichnungen an der ZAMG dient dem Aufbau einer digitalen Plattform, die nicht nur für Grundlagen- und angewandte Forschung von großem Wert ist, sondern bietet auch die Möglichkeit, Anwender aus unterschiedlichen Branchen (Versicherungswesen, Bauwesen, Raumplanung-/Stadtplanungsbüros) mit entsprechenden Daten, Informationen und Analysen zu bedienen.

Ergebnisse

Das Webservice „VIOLA“ ermöglicht es, Informationen zu Unwetterereignissen in Österreich auf Monatsbasis abzurufen. Abgebildet werden kurzzeitige Ereignisse wie Starkregen, Hagel, Blitzeinschläge und Winde etwaiger Art, sowie Ereignisse von ausgeprägter Dauer wie Dauerregen, Dürre und Hitze- bzw. Kälteperioden, die einen sozioökonomischen Schaden verursachen. Außerdem werden Ereignisse dargestellt, die auf indirekte Auswirkungen extremer Wetterereignisse zurückzuführen sind, z.B. Überschwemmungen aufgrund von Dauerregen, Murgänge aufgrund von Starkregen oder auch Lawinen aufgrund von intensiven Schneefällen. Zurzeit beschränken sich die veröffentlichten Daten auf das Jahr 2016, nichtsdestotrotz ist der erste Meilenstein einer modernen interaktiven Webdarstellung gesetzt. An der strukturierten Erfassung der historischen Unwetterdaten wird kontinuierlich gearbeitet, deren Veröffentlichung schrittweise erfolgen wird.

Projektbeginn 01.2014
Projektende 12.2016
Projektteam
AnsprechpersonAbteilungEmailTelefon
REISENHOFER Stefan Mag.Klimavariabilität/Modelle+43(0)5574 42554
KALTENBERGER Rainer Mag.Klima+43(0)1 36026 2238
MATULLA Christoph Mag. Dr.Klimafolgen+43(0)1 36026 2217
ANDRE Konrad Klimavariabilität/Modelle+43(0)1 36026 2236
BAMBERGER Harald Dipl.-Ing.Applikationsarchitektur und Entwicklung+43(0)1 36026 2687
KRIMBACHER Andreas M.Sc.Applikationsarchitektur und Entwicklung+43(0)1 36026 2686
HORNEK Nicole B.Sc.Applikationsarchitektur und Entwicklung+43(0)1 36026 2621
Finanzierung

ZAMG

Website http://www.zamg.ac.at/cms/de/klima/klima-aktuell/monatsrueckblick/unwetterbericht/?jahr=2016&monat=01
© ZAMG
Bücher

„Unser Klima“, „Labor über den Wolken“… mehr  •••

© ZAMG
Klimakarten

Österreichkarten aller wichtigen Klimagrößen… mehr  •••

© ZAMG
STRAHLGRID

Raster der Globalstrahlung in naher Echtzeit… mehr  •••

HISTALP
zur HISTALP-Website (© ZAMG)
Informationsportal Klimawandel
zum Informationsportal Klimawandel (© ZAMG)
ALP-IMP
zur ALP-IMP-Website (© ZAMG)
Sonnblick-Observatorium
zur Sonnblick-Website (© ZAMG)