Zusammenfassung

In diesem Projekt wurden Daten der täglichen Minimum- und Maximumtemperatur und des täglichen Niederschlages für ausgewählte Stationen in Wien, Niederösterreich, der Steiermark und Kärnten homogenisiert. Dabei kamen die Methode „Prodige“ für die Bruchdetektion (Zeitpunkt ab diesem eine nicht-klimatisch bedingte Änderung in den Daten auftritt, z. B. Stationsverlegung) und die Methoden SPLIDHOM bzw. INTERP für die Anpassung zum Einsatz. Die Unsicherheiten wurden durch die Verwendung mehrerer Referenzstationen sowie die Anwendung des Bootstrapping-Verfahrens untersucht.
Im Anschluss an die Homogenisierung wurde der Trend unterschiedlicher Klimaindizes bestimmt und der Einfluss der Homogenisierung auf die Trends untersucht.

Projektziele
  • Homogenisierung der täglichen Minimum- und Maximumtemperatur und des täglichen Niederschlages für Wien, Niederösterreich, die Steiermark und Kärnten
  • Auswertung der homogenisierten Daten bezüglich der Bestimmung von Trends in von diesen Größen abgeleiteten Klimaindizes (z. B. Anzahl von heißen Tagen, warmen Nächten, Tage mit mehr als 10 mm Niederschlag)
Ergebnisse

Die Homogenisierung der täglichen Extremtemperaturen konnte an den meisten Stationen durchgeführt werden. Durch die Homogenisierung können vorhandene Trends sowohl noch signifikanter, als auch nicht mehr signifikant werden. Die Stärke und das Vorzeichen des Trends sind durch die Homogenisierung kaum beeinflusst, solange die Daten schon vor der Anpassung einen signifikanten Trend aufgewiesen haben. Auf eine Erwärmung hinweisende Trends sind in den kalten Jahreszeit öfter signifikant als im Sommer.
Die Unsicherheiten bei der Homogenisierung des Niederschlages sind deutlich höher, da die Korrelation zwischen den einzelnen Stationen geringer ist. Es wurde daher ein geringerer Anteil an Datenreihen homogenisiert oder als inhomogen eingestuft. Dadurch ändert sich kaum etwas an der klimatischen Aussage der Daten. Für den Niederschlag gibt es kaum signifikante Trends.

AT-HOM wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Projekt HOMSTART durchgeführt.

Projektbeginn 06.2010
Projektende 03.2011
Projektteam
AnsprechpersonAbteilungEmailTelefon
ANDRE Konrad Klimavariabilität/Modelle+43(0)1 36026 2236
CHIMANI Barbara Mag.Klimavariabilität/Modelle+43(0)1 36026 2205
Projektpartner
  • Mitglieder der COST Action ES0601
  • Institut für Meteorologie und Geophysik, Universität Wien (Univ.-Prof. Dr. Leopold Haimberger)
Finanzierung

ZAMG

© ZAMG
Bücher

„Unser Klima“, „Labor über den Wolken“… mehr  •••

© ZAMG
Klimakarten

Österreichkarten aller wichtigen Klimagrößen… mehr  •••

© ZAMG
STRAHLGRID

Raster der Globalstrahlung in naher Echtzeit… mehr  •••

HISTALP
zur HISTALP-Website (© ZAMG)
Informationsportal Klimawandel
zum Informationsportal Klimawandel (© ZAMG)
ALP-IMP
zur ALP-IMP-Website (© ZAMG)
Sonnblick-Observatorium
zur Sonnblick-Website (© ZAMG)