Geophysik / News / Training für den Ernstfall: Erdbeben-Katastrophenschutzübung in NÖ

26.09.2017

Training für den Ernstfall: Erdbeben-Katastrophenschutzübung in NÖ

Erdbebenübung in Scheibbs

Am Freitag Nachmittag – den 22. September 2017 – fand in Scheibbs in Niederösterreich eine Erdbebenübung statt. Die Übung machte sich zur Aufgabe, die Einsatzteams zu koordinieren und verschiedene Gefahrensituationen zu bewältigen.

Das Erdbebenszenario wurde von der ZAMG/Geophysik entworfen und diente als Grundlage für den Übungsablauf und die Selektion der Übungsorte.

Starkes Beben 1876

Der Übungsort war nicht ohne Grund gewählt, ereignete sich doch am 17. Juli 1876 ebenfalls am Nachmittag ein Erdbeben vergleichbaren Ausmaßes im Raum Scheibbs.

Training für den Ernstfall: Erdbeben-Katastrophenschutzübung in NÖ

Szenario (die Zahlen bezeichnen die Auswirkungsgrade)
erstellt mit der neuen ShakeMap der ZAMG/Geophysik

Szenario mit folgenden Randbedingungen:

Im 3 km-Umkreis von Scheibbs:

  • Viele Gebäude der Kategorie ‚C‘ (neue Standard-wohnhäuser) erleiden Schäden, und einige (< 15 %) Mauerrisse.
  • Viele Gebäude der Kategorie ‚B‘ (alte Wohnhäuser und Gebäude, errichtet vor 1960) erleiden Mauerrisse, und einige (< 15 %) schwere Schäden.
  • Viele Gebäude der Kategorie ‚A‘ (Ruinen, alte Schlösser und Kirchen, nicht renoviert) erleiden schwere Schäden, und einige (< 15 %) stürzen ein.
  • Felsstürze und Hangbewegungen sind möglich und blockieren Straßen.

 

Darüber hinaus bis 16 km (Gaming, Wieselburg, Purgstall):

  • Einige (< 15 %) Gebäude der Kategorie ‚C‘ erleiden Schäden.
  • Viele Gebäude der Kategorie ‚B‘ erleiden Schäden und einige (< 15 %) Mauerrisse.
  • Viele Gebäude der Kategorie ‚A‘ erleiden Mauerrisse, und einige (< 15 %) schwere Schäden.
  • Auch hier sind Felsstürze und Hangbewegungen möglich.

 

Bis 40 km von Scheibbs (Amstetten, St. Pölten, Pöchlarn, Melk, Mariazell, Lilienfeld):

  • Einige (< 15 %) Gebäude der Kategorie ‚C‘ erleiden leichte Schäden.
  • Viele Gebäude der Kategorie ‚A’ und ’B‘ erleiden leichte Schäden der Klasse 1, und einige (< 15 %) Schäden. Vereinzelt stürzen hier auch Schornsteine ein.


Eine schwierige beübte Situation war eine Bergung aus der Ötscherseilbahn im unwegsamen Gelände im Rahmen der Erdbebenübung.

Training für den Ernstfall: Erdbeben-Katastrophenschutzübung in NÖ

Übung an der Seilbahntrasse der Ötscherseilbahn

Um die Bevölkerung auf diese Übung vorzubereiten und über die Erdbeben in der Region zu informieren, hielt Wolfgang Lenhardt am 15.9. einen Abendvortrag in Scheibbs.

 

Training für den Ernstfall: Erdbeben-Katastrophenschutzübung in NÖ

Lagebesprechung am Steinbruch, wo die Helikopterbergung Verschütteter
sehr realitätsnah geübt wurde.

 

Training für den Ernstfall: Erdbeben-Katastrophenschutzübung in NÖ

Die Verletzten wurden mittels Helikopter ins Tal geflogen.

 

Training für den Ernstfall: Erdbeben-Katastrophenschutzübung in NÖ

Verletzte werden in das notfallmedizinisch voll ausgestattete Zelt gebracht.

 

Training für den Ernstfall: Erdbeben-Katastrophenschutzübung in NÖ

Direktor Michael Staudinger und Mitarbeiter des Erdbebendienstes (v.r.n.l. Yan Jia,
Maria del Puy Papi Isaba, Anton Vogelmann)

Teaserportlet Bebenkarte groß
Karten und Listen

Aktuelle Erdbeben… mehr  •••

Umfeld eines Stollens © ZAMG
Angewandte Geophysik

Angewandte Geophysik… mehr  •••

Live-Seismogramm
Historische Erdbeben
Holzschnitt aus der 'Weltchronik' von Hartmann Schedel, 1493. 'Und der Engel nahm das Rauchfaß und füllte es mit Feuer vom Altar und warf es auf die Erde, und Donner folgten, Getöse, Blitze und Beben.' Offenbarung 8,5 © ZAMG Geophysik Hammerl
Magnetik
Willkommen bei der Magnetik der geophysikalischen Abteilung der ZAMG. © ZAMG Geophysik
Conrad Observatorium
Willkommen am Conrad Observatorium. © Gerhard Ramsebner