Forschung / Geophysik / Forschung Erdbeben / QuakeWatch Austria

QuakeWatch Austria

Zusammenfassung

Das Sparkling Science-Projekt "Schools &Quakes" (https://www.sparklingscience.at/de/projects/show.html?--typo3_neos_nodetypes-page[id]=857) konzentriert sich auf die vertiefte Erforschung der Bebentätigkeit in der Bebenzone Mürztal - Wiener Becken und bindet hierbei Schülerinnen und Schüler aus drei Höheren Technischen Lehranstalten (TGM Wien, HTL Mödling, HTL Wiener Neustadt) in die Optimierung von Messsystemen, die Verdichtung des seismischen Stationsnetzes, sowie die Kommunikation und Auswertung der seismischen Daten ein. "QuakeWatch Austria" stellt eine Erweiterung von "Schools &Quakes" in die Richtung Citizen Science dar. QuakeWatch Austria bedient sich hierbei der Infrastruktur und des bestehenden Netzwerkes von Schools &Quakes, zielt aber auf die Einbindung noch weiterer Bevölkerungschichten in die Erdbebenforschung ab. Forschungsziel ist die raschere und präzisere Erfassung von Erdbeben-Wahrnehmungen und Wirkungen in Österreich. Diese Informationen werden auch eine bessere Einschätzung der Gefährdung durch zukünftige Erdbeben unterstützen.

Projektziele

Zwei Projektmodule sollen die Erreichung des Forschungszieles unter der Beteiligung von Bürgern ermöglichen. Ein Modul betrifft eine App zur makroseismischen Erhebung von Erschütterungsberichten aus der Bevölkerung. Diese sollen – analog zum Erdbebenwahrnehmungsformular auf der homepage der ZAMG (https://www.zamg.ac.at/cms/de/aktuell/erdbeben) - der Bevölkerung helfen via SmartPhone ihre Beobachtungen dem Österreichischen Erdbebendienst an der ZAMG mitzuteilen. Diese werden in Zukunft dort gemeinsam mit den anderen Berichten automatisch ausgewertet, um so einen schnellen Überblick über die Auswirkungen eines stärkeren Erdbebens zu erhalten. Das zweite Modul betrifft die messtechnische Erfassung von Erschütterungen mittels MEMS (Micro-Electro-Mechanical-Systems) Sensoren. Diese äußerst preisgünstigen und unkompliziert zu bedienenden Sensoren ordnen gefühlten Wahrnehmungen von Erdbebenerschütterungen physikalische Messwerte zu (z.B. Beschleunigungen des Bodens im Freien, oder unterschiedlichen Stockwerken eines Gebäudes) und sind auch empfindlicher als die menschliche Wahrnehmung.

Bei der Entwicklung der App und bei der Einführung der MEMS Sensoren wird auf die spezielle Expertise von LehrerInnen und SchülerInnen der in Schools &Quakes eingebundenen Höheren Technischen Lehranstalten zurückgegriffen. Den Weg zu den Bürgern sollen die neu App und die MEMS-Sensoren zunächst auch über die Schulen und deren Netzwerke finden.

Ergebnisse

Da das Projekt noch am Laufen ist, können hierfür derzeit keine Ergebnisse geliefert werden.

Projektbeginn 11.2014
Projektende 09.2016
Projektteam
AnsprechpersonAbteilungEmailTelefon
LENHARDT Wolfgang Dr.Geophysik+43(0)1 36026 2501
Projektpartner

Wissenschaftliche Kooperationspartner

Technische Universität Wien (Leitung)

GEOK Kommission für Geowissenschaften der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Partner aus Wirtschaft u. Gesellschaft

Mertl Research GmbH

Beteiligte Schulen

Technologisches Gewerbemuseum

Höhere Technische Bundeslehr-und Versuchsanstalt Mödling

Höhere Technische Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt Wiener Neustadt

schools_quakes_logos

Finanzierung

Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft

Sparkling Science - ein Programm des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft