Aktuell / News / April mit Oster-Schnee und Rekord-Hitze

30.04.2012

April mit Oster-Schnee und Rekord-Hitze

Der April 2012 im Überblick

Am Anfang weiß, am Ende heiß: Am Ostersonntag (8.4.) wurden im Flachland noch an vielen Wetterstationen der ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik) einige Zentimeter Neuschnee gemessen, und am Ostermontag (9.4.) in Tannheim (T) eisige minus 13,9 °C. Das letzte April-Wochenende brachte dann Hitze-Rekorde: Österreich-April-Rekord in Waidhofen/Ybbs mit 32,0 Grad (am 28.4.) und neue Bundesländerrekorde in Vorarlberg (Bregenz 31,2 °C), Tirol (Kufstein 31,2 °C), Salzburg (Salzburg 31,5 °C), Oberösterreich (Braunau 31,8 °C), Wien (Innere Stadt 30,0 °C) und dem Burgenland (Neusiedl/See 30,6 °C). Und noch etwas war in diesem April herausragend: Alexander Orlik, Klimatologe der ZAMG: „Nach fünf zu trockenen Monaten hat es im Süden Österreichs endlich wieder ordentlich geregnet und geschneit. In Kärnten zum Beispiel brachte dieser April rund 50 Prozent mehr Niederschlag als im vieljährigen Mittel. Im Marchfeld und im Nordburgenland dagegen blieb es auch in diesem April deutlich zu trocken.“

Der April 2012 im Detail

Temperatur

Bis zum 26. April sah es noch so aus, als würde das Apriltemperaturmittel vom klimatologischen Mittel kaum abweichen. Die kräftige Hitzewelle in den letzten Apriltagen verhalf der Monatsmitteltemperatur dann zu überdurchschnittlichen Werten. Um 1.3 °C war der April 2012 wärmer als im vieljährige Mittel. Mit der kräftigen Südströmung, die trockene und warme Saharaluft am Monatsende bis nach Österreich transportierte, stieg die Lufttemperatur in den Föhngebieten nördlich der Alpen verbreitet über 30 °C. Dabei wurden viele der alten Aprilrekorde übertroffen. In Waidhofen/Ybbs ist am 28.4.2012 mit 32,0 °C ein neuer österreichweiter Aprilhöchstwert erzielt worden. Neue Bundesländerrekorde wurden in Vorarlberg (Bregenz 31,2 °C), Tirol (Kufstein 31,2 °C), Salzburg (Salzburg 31,5 °C), Oberösterreich (Braunau 31,8 °C), Wien (Innere Stadt 30,0 °C) und im Burgenland (Neusiedl/See 30,6 °C) aufgestellt. In Kärnten und der Steiermark wurden keine neuen Bundeslandtemperaturrekorde aufgestellt, aber in Bad Aussee (29,5 °C) und Dellach/Drautal (29,4 °C) neue Stationsrekorde. Generell sind in den letzten Apriltagen des Jahres 2012 an vielen Wetterstationen der ZAMG neue Aprilmaxima erzielt worden. Die tiefste Temperatur in diesem April, abgesehen von Bergstationen, wurde am 9. April in Tannheim (T) mit minus 13,9 °C gemessen.

Niederschlag

Zu Monatsbeginn ging im Süden und Südosten die lange Trockenperiode zu Ende. Mehr als fünf Monate lang erreichten keine nennenswerten Tiefdruckgebiete aus dem Golf von Genua oder von der der Adria Österreich. In diesem April registrierte die ZAMG in Kärnten im Vergleich zum Mittel 1971-2000 rund 50 Prozent mehr Niederschlag. Aber auch im nordwestlichen Weinviertel oder in der Wachau hat sich die Niederschlagsbilanz etwas verbessert. Dem vieljährigen Mittel entsprechende Niederschlagsmengen brachte dieser April auch in Vorarlberg und Tirol. Im Marchfeld und Nordburgenland blieb es wieder zu trocken. Die größten Abweichungen vom Mittel gab es im Gebiet vom Ötscher über den Schneeberg bis Wien. Hier fiel etwa nur 40 Prozent der sonst üblichen Niederschlagsmenge. Wien-Unterlaa ist mit einer Gesamtniederschlagsmenge im April von 17 Liter pro Quadratmeter der trockenste Ort Österreichs. Größere Niederschlagsdefizite von 25 bis 50 Prozent gab es auch in Salzburg und Oberösterreich.

Schnee

Im ersten Monatsdrittel brachte ein markanter Kaltluftvorstoß an der Alpennordseite noch Schneefall bis in die Niederungen. Dabei wurden zum Beispiel am 9. April am Flughafen Salzburg drei Zentimeter Neuschnee gemessen. Im Zuge der Niederschläge von Osttirol bis in die Südsteiermark konnte sich hier auch in den Hochlagen eine Schneedecke aufbauen, was im Winter 2011/12 eher die Ausnahme war. Beim Schneepegel auf der Villacher Alpe lag im April das Schneehöhenmaximum bei 60 Zentimeter. Die Schneehöhe ist zwar 56 Zentimeter unter dem Mittel 1971-2000, diese ist aber bei der großen jährlichen Schwankungsbreite (68 Zentimeter) noch im Bereich des Normalen.

Sonne

Die Sonnenausbeute in diesem April war bundesweit im Vergleich zum Mittel 1991- 2010 mit einem Plus von 15 Prozent leicht überdurchschnittlich. Am absolut längsten schien die Sonne in Österreich im burgenländischen Bruckneudorf mit 246 Stunden. Um 35 Prozent länger im Mittel schien die Sonne in Gröbming und somit bundesweit am relativ längsten.

Der April 2012 in der Bundesland-Übersicht

Vorarlberg:

Abweichung zum Temperaturmittel 1971-2000: +1.4 °C

Höchste Temperatur: Bregenz 31.2 °C am 28. April

Tiefste Temperatur: Brand (1029m) -6.1 °C am 9. April

Warth (1478m) -10.1 °C am 9. April

Größte Monatsniederschlagssumme: Brand 100 mm

Sonnigster Ort: Rohrspitz mit 157 Sonnenstunden

Tirol:

Abweichung zum Temperaturmittel 1971-2000: +1.3 °C

Höchste Temperatur: Kufstein 31.2 °C am 28. April

Tiefste Temperatur: Tannheim (1100m) -13.9 °C am 9. April, Brunnenkogel (3440m) -22.6 °C 9.April

Größte Monatsniederschlagssumme: Sillian 105 mm

Sonnigster Ort: Hahnenkamm mit 185 Sonnenstunden

Salzburg:

Abweichung zum Temperaturmittel 1971-2000: +1.3 °C

Höchste Temperatur: Salzburg-Freisaal 31.5 °C am 27. April

Tiefste Temperatur: Saalbach (975m) -8.0 °C am 9. April, Sonnblick (3106m) -18.9 °C 9. April

Größte Monatsniederschlagssumme: Kolm-Saigurn 130 mm

Sonnigster Ort: Mattsee mit 200 Sonnenstunden

Oberösterreich:

Abweichung zum Temperaturmittel 1971-2000: +1.4 °C

Höchste Temperatur: Braunau/Ranshofen 31.8 °C am 28. April

Tiefste Temperatur: Kollerschlag (714m) -5.2 °C am 9. April, Feuerkogel (1618m) -10.0 °C 8.April

Größte Monatsniederschlagssumme: Weyer 78 mm

Sonnigster Ort: Enns mit 220 Sonnenstunden

Niederösterreich:

Abweichung zum Temperaturmittel 1971-2000: +1.1 °C

Höchste Temperatur: Waidhofen/Ybbs 32.0 °C am 28. April

Tiefste Temperatur: Gars/Kamp (267m) -7.8 °C am 9. April, Rax/Seilbahn (1547m) -10.9 °C 9.April

Größte Monatsniederschlagssumme: Mönichkirchen 73 mm

Sonnigster Ort: Zwerndorf mit 241 Sonnenstunden

Wien:

Abweichung zum Temperaturmittel 1971-2000: +1.0 °C

Höchste Temperatur: Innere Stadt 30.0 °C am 29. April

Tiefste Temperatur: Mariabrunn (225m) -2.2 °C am 18. April, Jubiläumswarte (450m) -2.5 °C 9.April

Größte Monatsniederschlagssumme: Mariabrunn 35 mm

Sonnigster Ort: Unterlaa mit 228 Sonnenstunden

Burgenland:

Abweichung zum Temperaturmittel 1971-2000: +1.0 °C

Höchste Temperatur: Neusiedl/See 30.6 °C am 29. April

Tiefste Temperatur: Kleinzicken (265m) -5.9 °C am 2. April

Größte Monatsniederschlagssumme: Wörterberg 75 mm

Sonnigster Ort: Bruckneudorf mit 246 Sonnenstunden

Steiermark:

Abweichung zum Temperaturmittel 1971-2000: +1.2 °C

Höchste Temperatur: Bad Aussee 29.5 °C am 28. April

Tiefste Temperatur: Ramsau/Dachstein (1207m) -6.7 °C am 9. April, Schöckl (1443m) -9.6 °C am 9. April

Größte Monatsniederschlagssumme: St. Radegund 85 mm

Sonnigster Ort: Hartberg mit 228 Sonnenstunden

Kärnten:

Abweichung zum Temperaturmittel 1971-2000: +1.3 °C

Höchste Temperatur: Dellach/Drautal 29.4 °C am 27. April

Tiefste Temperatur: Weitensfeld (704m) -7.6 °C am 9. April, Villacher Alpe (2164m) -14.6 °C am 9. April

Größte Monatsniederschlagssumme: Loiblpass 232 mm

Sonnigster Ort: Klagenfurt mit 200 Sonnenstunden

Die ZAMG ist eine
Forschungseinrichtung des
Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft
© Zentralanstalt für
Meteorologie und Geodynamik
1190 Wien, Hohe Warte 38
Telefon: +43 1 36 0 26
E-Mail •••