Aktuell / News / Wetterdienste aus Zentralasien besuchten ZAMG in Innsbruck

14.05.2019

Wetterdienste aus Zentralasien besuchten ZAMG in Innsbruck

Wetterdienste aus Zentralasien besuchten ZAMG in Innsbruck

©ZAMG

Meteorologische Delegation aus Kasachstan, Tadschikistan, Kirgistan und Usbekistan zeigte großes Interesse an den Vorhersage- und Warnsystemen und an Spezialprognosen für das Hochgebirge.

Die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) ist immer wieder Teil von internationalen Projekten, die den weltweiten Wissenstransfer in der Meteorologie fördern, initiiert vor allem von der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) und von der Weltbank. Ein Schwerpunkt ist dabei, Vorhersagemodelle und Warnsysteme auf ein einheitlich hohes Niveau zu bringen, um Menschen und Infrastruktur optimal vor extremen Wetterereignissen zu schützen.

Maßgeschneiderte Vorhersage- und Warnsysteme

Anfang dieser Woche besuchte eine meteorologische Delegationen aus Kasachstan, Tadschikistan, Kirgistan und Usbekistan die ZAMG in Innsbruck. „Das Interesse lag allgemein in unseren Vorhersage- und Warnsystemen", sagt Manfred Bauer, Leiter der ZAMG Kundenservicestelle für Vorarlberg und Tirol. „Vor allem, wie wir meteorologische Vorhersageprodukte maßgeschneidert für die unterschiedlichen Anwender aufbereiten und wie hier die Kommunikation verläuft, von Webportalen über App- und SMS-Services bis zum persönlichen Briefing. Um hier beide Seiten zu zeigen, besuchten wir mit unseren Gästen auch Anwender aus dem Behördenbereich, wie die Landeswarnzentrale und den Hydrographischen Dienst Tirol."

Schwerpunkt Bergwetter: vom Hüttenwetter bis zur Expeditionsbetreuung

Ein weiterer Schwerpunkt waren für die Meteorologinnen und Meteorologen aus Kasachstan, Tadschikistan, Kirgistan und Usbekistan die Vorhersagemodelle und -methoden für sehr gebirgige Regionen. „Bergwetter ist ein großes Thema in diesen Ländern, denn die Berge dort sind über 6.000 Meter hoch", sagt Manfred Bauer. „Daher gab es großes Interesse an unseren Vorhersagesystemen für den hochalpinen Bereich. Hier reichen unsere Anwendungen von Bergwetter-Vorhersagen für die Alpenvereine von Österreich und Deutschland über regionale Vorhersagen für Hütten und Prognosen für alpine Großveranstaltungen - wie die Hahnenkammrennen - bis zur weltweiten Betreuung von Expeditionen, vom Himalaya bis zu den Anden. Es gab in diesem Bereich sehr interessante Gespräche zwischen unserem Vorhersageteam und den internationalen Gästen. Wir betreuen zwar geografisch sehr unterschiedliche Gebiete, aber die meteorologischen Herausforderungen sind ähnlich."

Die nächste Station der meteorologischen Delegation aus Zentralasien ist diese Woche der Deutsche Wetterdienst.

---

Die meteorologische Delegation aus Kasachstan, Tadschikistan, Kirgistan und Usbekistan an der ZAMG Innsbruck: Ein besonderes Interesse galt den Warnsystemen und der Kommunikation mit den Behörden im Warnfall. Quelle ZAMG. –>Link zum Bild in Originalgröße

Die meteorologische Delegation aus Zentralasien zur Besuch in Innsbruck: Besucht wurden die ZAMG sowie Landeswarnzentrale und der Hydrographische Dienst Tirol. Quelle ZAMG. –>Link zum Bild in Originalgröße

---

Web-Links

Wettervorhersage: www.zamg.at/prognose

Warnungen Österreich: www.zamg.at/warnungen

Warnungen Europa: www.meteoalarm.eu

ZAMG allgemein: www.zamg.at und www.facebook.com/zamg.at

Die ZAMG ist eine
Forschungseinrichtung des
Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung
© Zentralanstalt für
Meteorologie und Geodynamik
1190 Wien, Hohe Warte 38
Telefon: +43 1 36 0 26
E-Mail •••