Klima / Klima aktuell / Monatsrückblick

Monatsrückblick

Wetterrückblick für Juli 2016

Juli 2016: warm und nass
Der bisherige Verlauf des Sommers 2016 wird von vielen Menschen sehr unterschiedlich empfunden. Die subjektiven Eindrücke reichen von „ziemlich verregnet“ bis „eigentlich ganz gut“. Einerseits ist es einer der 15 wärmsten Sommer der rund 250-jährigen Messgeschichte. Er lag um 1,2 °C über einem durchschnittlichen Juli der Vergleichsperiode 1981 bis 2010. Vielen Menschen sind aber sicher die noch extremeren Ausreißer der jüngsten Vergangenheit im Gedächtnis, wie zum Beispiel mit 2015 der wärmste und mit 2013 der drittwärmste Juli der Messgeschichte.

Stellenweise mehr als doppelt so viel Regen wie im Mittel
In den letzten Jahren brachten viele Juli-Monate auch relativ trockenes Wetter. Das war im Juli 2016 deutlich anders. In der österreichweiten Auswertung brachte dieser Juli 30 Prozent mehr Niederschlag als im vieljährigen Mittel. In einigen Regionen gab es sogar mehr als doppelt so viel Regen wie im Mittel, wie im niederösterreichischen Donauraum mit einem Plus 130 Prozent.

Viel Regen in kurzer Zeit
Beachtlich sind im Juli 2016 auch die großen Regenmengen in kurzer Zeit, die häufig zu Überschwemmungen und Muren geführt haben. An 114 der rund 270 Wetterstationen der ZAMG gab es in diesem Juli zumindest einmal mehr als 40 Millimeter Regen in 24 Stunden. Zum Vergleich: Die durchschnittliche Regenmenge in einem gesamten Juli liegt im österreichweiten Mittel bei rund 130 Millimeter.

Tornado im Waldviertel
Am späten Abend des 21. Juli 2016 streift eine heftige Gewitterzelle in Tschechien das nördliche Waldviertel und brachte starken Hagel, Sturmböen und einen kurzen aber heftigen Tornado. Das Schadensbild im Raum Karlstein an der Thaya (NÖ) lässt auf einen Tornado mit Windspitzen bis 220 km/h schließen. Eine private Wetterstation in der Region registrierte Orkanböen bis 170 km/h bevor sie zerstört wurde.

Der Juli 2016 im Detail


Temperatur
Verglichen mit dem Vorjahr war der Juli 2016 im Mittel um 1,9 °C kühler. Und dennoch zählt dieser Juli mit einer Abweichung von +1,2 °C zum klimatologischen Mittel zu einem der fünfzehn wärmsten der österreichischen Messgeschichte. Denn abgesehen von einem massiven Kaltlufteinbruch um die Monatsmitte, lag die Lufttemperatur weitgehend über den Normalwerten. Die Temperaturabweichungen von +0,5 bis +1,5 °C verteilen sich relativ gleichmäßig über das Bundesgebiet. Nur von Unterkärnten bis in das Südburgenland sowie vom Waldviertel bis zu den Ennstaler Alpen waren die Abweichungen mit +1,5 bis +2,3 °C noch etwas höher. Die relativ kühlste Region war in diesem Juli das Obere Inntal mit Abweichungen von +0,3 bis +0,5 °C.
Die höchsten Temperaturen traten verbreitet am 11. Juli 2016 auf. An insgesamt 194 Wetterstationen wurde an diesem Tag das jeweilige Monatsmaximum erreicht. In Krems stieg die Lufttemperatur mit 36 °C auf den Monats- bzw. momentanen Jahreshöchstwert.

Extremwerte der Lufttemperatur (Juli 2016)
-höchste Lufttemperatur: Krems (N, 203 m) 36.0 °C am 11. Jul
-tiefste Lufttemperatur: Brunnenkogel (T, 3437 m) -10.9 °C am 16. Jul
-tiefste Lufttemperatur bewohnter Ort: Obergurgl (T, 1942 m) 0.5 °C am 14. Jul
-tiefste Lufttemperatur unter 1000 m: Schoppernau (V, 839 m) 3.7 °C am 16. Jul

Minima und Maxima der mittleren Lufttemperatur (Juli 2016)
-relativ kältester Ort: Nauders (T, 1330 m) 14.9 °C Abw. +0.2 °C
-relativ wärmster Ort: B. Radkersburg (St, 207 m) 22.3 °C Abw. +2.3 °C
-absolut kältester Ort: Brunnenkogel (T, 3437 m) 2.1 °C Abw. k.A.
-absolut kältester bewohnter Ort: Obergurgl (T, 1942 m) 11.9 °C Abw. +0.7 °C
-absolut kältester Ort unter 1000 m: Achenkirch (T, 904 m) 16.1 °C Abw. +0.9 °C
-absolut wärmster Ort:
1. Wien-Innere Stadt (W, 177 m) 23.3 °C Abw. +1.2 °C
2. Andau (B, 118 m) 23.0 °C Abw. +1.5 °C

Niederschlag
Im Gesamten betrachtet war der Juli 2016 ein niederschlagreicher Monat. Verteilt über Österreich fiel um 30 Prozent mehr Niederschlag als in einem durchschnittlichen Juli. Solche Niederschlagsmengen kommen in einem Juli häufig auf. Regional gab es aber doch erhebliche Unterschiede. So lagen die Niederschlagsmengen in Vorarlberg, Tirol, Salzburg, in Teilen Kärntens und der Steiermark nahe am klimatologischen Mittel. In Kärnten, weiten Teilen der Steiermark sowie von Oberösterreich bis ins Burgenland fiel verbreitet um 25 bis 75 Prozent mehr Regen. Im niederösterreichischen Donauraum summierte sich um 75 bis 132 Prozent mehr Niederschlag.
Im Mittel fielen diese Regenmengen innerhalb von 16 Tagen. Jedoch gab es auch hier regionale Unterschiede. Vor allem entlang und nördlich des Alpenhauptkammes von Salzburg bis zum Wechselgebiet fiel an 18 bis 25 Tagen zumindest 0,1 mm oder mehr Niederschlag. Aber auch an den Orten mit den wenigsten Niederschlagstagen regnete es zumindest an 10 Tagen.
Durch die vielen Gewitter summierten sich auch beträchtliche Regenmengen in kurzer Zeit. An insgesamt 114 der rund 270 ZAMG-Wetterstationen wurde im Juli zumindest einmal binnen 24 Stunden eine Niederschlagsmenge von mehr als 40 mm gemessen. In Bad Zell (O, 554 m) fiel in der Nacht vom 2. auf den 3. Juli binnen 12 Stunden 132 mm Regen, 128 mm alleine innerhalb von nur 3,5 Stunden.

Minima und Maxima des Niederschlags (Juli 2016)
-relativ nassester Ort: St. Pölten (N, 274 m) 215 mm Abw. 132%
-relativ trockenster Ort: Ferlach (K, 459 m) 96 mm Abw. -27%
-absolut nassester Ort: Schröcken (V, 1244 m) 382 mm Abw. 43%
-absolut trockenster Ort: Gleisdorf (St, 377 m) 74 mm Abw. -26%

Sonne
Obwohl der Juli 2016 relativ niederschlagsreich ausfiel, schien in nahezu allen Regionen die Sonne entsprechend den klimatologischen Mittelwerten. In Vorarlberg und im nördlichen Weinviertel gab es mit 10 bis 15 Prozent mehr Sonne als im Mittel sogar einen leichten Überschuss. Der Flachgau sowie die Regionen um die Zillertaler Alpen waren mit einem Defizit von 10 bis 28 Prozent die relativ sonnenärmsten Gebiete Österreichs.

Minima und Maxima der Sonnenscheindauer (Juli 2016)
-relativ sonnenreichster Ort: Kanzelhöhe (K, 1520 m) 271 h Abw. 21%
-relativ sonnenärmster Ort: Rudolfshütte (S, 2317 m) 120 h Abw. -27%
-absolut sonnenreichster Ort: Brunn/Geb. (N, 291 m) 304 h Abw. k.A.

Juli 2016: Übersicht Bundesländer


Vorarlberg
-Niederschlagsabweichung: 7%
-Temperaturabweichung: +0.9 °C
-Abweichung der Sonnenscheindauer: 12%
-Temperaturhöchstwert: Bludenz (571 m) 32.9 °C am 20.7.
-Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin): Lech (1442 m) 0.8 °C am 14.7.
-Temperaturtiefstwert unter 1000 m: Schoppernau (839 m) 3.7 °C am 16.7.
-höchstes Monatsmittel der Lufttemperatur: Rohrspitz (395 m) 20.7 °C, Abw. k.A.
-höchste Sonnenscheindauer: Rohrspitz (395 m) 281 h, Abw. k.A.

Tirol
-Niederschlagsabweichung: 10%
-Temperaturabweichung: +0.8 °C
-Abweichung der Sonnenscheindauer: -6%
-Temperaturhöchstwert: Imst (773 m) 34.1 °C am 10.7.
-Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin): Brunnenkogel (3437 m) -10.9 °C am 16.7.
-Temperaturtiefstwert unter 1000 m: Ehrwald (982 m) 5.6 °C am 17.7.
-höchstes Monatsmittel der Lufttemperatur: Innsbruck-Uni. (578 m) 19.9 °C, Abw. +0.7 °C
-höchste Sonnenscheindauer: Lienz (661 m) 248 h, Abw. +1 %

Salzburg
-Niederschlagsabweichung: 13%
-Temperaturabweichung: +0.9 °C
-Abweichung der Sonnenscheindauer: -10%
-Temperaturhöchstwert: Bischofshofen (550 m) 34.4 °C am 10.7.
-Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin): Sonnblick (3109 m) -5.4 °C am 16.7.
-Temperaturtiefstwert unter 1000 m: Saalbach (975 m) 6.2 °C am 14.7.
-höchstes Monatsmittel der Lufttemperatur: Salzburg/Freis. (418 m) 19.9 °C, Abw. +0.8 °C
-höchste Sonnenscheindauer: Mattsee (502 m) 217 h, Abw. -11 %

Oberösterreich
-Niederschlagsabweichung: 34%
-Temperaturabweichung: +1.3 °C
-Abweichung der Sonnenscheindauer: 0%
-Temperaturhöchstwert: Schärding (307 m) 34.3 °C am 11.7.
-Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin): Feuerkogel (1618 m) 3.0 °C am 14.7.
-Temperaturtiefstwert unter 1000 m: Freistadt (539 m) 6.8 °C am 7.7.
-höchstes Monatsmittel der Lufttemperatur: Linz (262 m) 21.1 °C, Abw. +1.2 °C
-höchste Sonnenscheindauer: Enns (317 m) 272 h, Abw. k.A.

Niederösterreich
-Niederschlagsabweichung: 61%
-Temperaturabweichung: +1.4 °C
-Abweichung der Sonnenscheindauer: 10%
-Temperaturhöchstwert: Krems (203 m) 36.0 °C am 11.7.
-Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin): Rax/Seilbahn (1547 m) 3.8 °C am 16.7.
-Temperaturtiefstwert unter 1000 m: Zwettl (502 m) 6.5 °C am 7.7.
-höchstes Monatsmittel der Lufttemperatur: Gumpoldskirchen (219 m) 22.1 °C, Abw. +1.3 °C
-höchste Sonnenscheindauer: Brunn (291 m) 304 h, Abw. k.A.

Wien
-Niederschlagsabweichung: 60%
-Temperaturabweichung: +1.2 °C
-Abweichung der Sonnenscheindauer: 6%
-Temperaturhöchstwert: Donaufeld (160 m) 34.8 °C am 11.7.
-Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin): Wien-Jubiläumsw. (450 m) 10.0 °C am 15.7.
-Temperaturtiefstwert unter 1000 m: Wien-Mariabrunn (225 m) 9.2 °C am 7.7.
-höchstes Monatsmittel der Lufttemperatur: Wien-Innere Stadt (177 m) 23.3 °C, Abw. +1.2 °C
-höchste Sonnenscheindauer: Wien-Stammersd. (191 m) 295 h, Abw. k.A.

Burgenland
-Niederschlagsabweichung: 35%
-Temperaturabweichung: +1.4 °C
-Abweichung der Sonnenscheindauer: 5%
-Temperaturhöchstwert: Eisenstadt (184 m) 34.7 °C am 11.7.
-Temperaturtiefstwert unter 1000 m: Kleinzicken (265 m) 9.0 °C am 4.7.
-höchstes Monatsmittel der Lufttemperatur: Andau (118 m) 23.0 °C, Abw. +1.5 °C
-höchste Sonnenscheindauer: Eisenstadt (184 m) 300 h, Abw. +10 %

Steiermark
-Niederschlagsabweichung: 30%
-Temperaturabweichung: +1.3 °C
-Abweichung der Sonnenscheindauer: 3%
-Temperaturhöchstwert: B. Radkersburg (207 m) 33.3 °C am 11.7.
-Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin): Schöckl (1443 m) 4.5 °C am 14.7.
-Temperaturtiefstwert unter 1000 m: Seckau (872 m) 5.6 °C am 15.7.
-höchstes Monatsmittel der Lufttemperatur: B. Radkersburg (207 m) 22.3 °C, Abw. +2.3 °C
-höchste Sonnenscheindauer: B. Radkersburg (207 m) 295 h, Abw. +14 %

Kärnten
-Niederschlagsabweichung: 37%
-Temperaturabweichung: +1.2 °C
-Abweichung der Sonnenscheindauer: 7%
-Temperaturhöchstwert: Pörtschach (450 m) 33.8 °C am 11.7.
-Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin): Villacher Alpe (2117 m) 0.6 °C am 15.7.
-Temperaturtiefstwert unter 1000 m: Weitensfeld (704 m) 4.7 °C am 15.7.
-höchstes Monatsmittel der Lufttemperatur: Pörtschach (450 m) 21.4 °C, Abw. +1.6 °C
-höchste Sonnenscheindauer: St. Veit/Glan (463 m) 276 h, Abw. k.A.

Diese Informationen sind im PDF-Format (Acrobat Reader) verfügbar:
Download PDF-Dokument

© IG Windkraft Österreich
Windenergiegutachten

Berechnung der erwartbaren Energieproduktion… mehr  •••

© ZAMG
Bücher

„Unser Klima“, „Labor über den Wolken“… mehr  •••

© Meteopics P. Schuhbauer
Wettergutachten

Auskunft über vergangenes Wetter… mehr  •••

Sonnblick-Observatorium
zur Sonnblick-Website (© ZAMG)
Phänologie-PhenoWatch
zum Phänologie-Portal (© ZAMG)
HISTALP
zur HISTALP-Website (© ZAMG)