Biowetter (Foto © Karl Wiedenhofer)

Biowetter

Das Wetter beinflusst Körper und Geist des Menschen.
Die ZAMG liefert hilfreiche Informationen über
aktuelle Biowetterreize.

Montag, 1. Juni 2020

Die Luft wird von Norden her vorübergehend trockener. Zunächst bleiben aber im Norden und Osten besonders im Bergland leicht negative Biowetterreize vorherrschend. Bei empfindlichen Personen treten Kreislaufprobleme und rheumatische Beschwerden sowie Kopfschmerzen auf. Tagsüber klingen diese aber ab und am Nachmittag stellt sich eher positiver Einfluss ein. Im Süden und Westen überwiegen ganztägig die positiven Einflüsse des Wetters auf den Organismus.

aktualisiert am 01.06.2020, 04:57 Uhr.

Dienstag, 2. Juni 2020

Im Westen überwiegt insgesamt ruhiges Hochdruckwetter bei nur geringer Schauerneigung, im Osten steigt im Tagesverlauf die Labilität deutlicher an und Schauer und Gewitter können sich in manchen Gebieten verstärkt entwickeln. Damit verbunden kann es zu nervöser Unruhe und Konzentrationsstörungen kommen. Die Neigung für Kopfschmerzen und migräneartige Beschwerden ist erhöht. Allerdings sorgt auch der Sonnenschein oft für gute Laune. Er lädt zu sportlicher Betätigung an der frischen Luft ein. Das Wohlbefinden kann damit noch gesteigert werden.

aktualisiert am 02.06.2020, 07:22 Uhr.

 

Weitere spezielle Informationen für wetterempfindliche Menschen, ein Tagebuch für die Aufzeichnung persönlicher Beschwerden sowie interessante Neuigkeiten für Ihre Gesundheit finden Sie unter:  www.menschenswetter.at

 

 

zur aktuellen Biowetter Prognose

Satbild,teaser
Aktuelles Satellitenbild

Aktuelles Satellitenbild… mehr  •••

staedtewetter,teaser
Städtewetter

Wann regnet es wieder in ihrer Bezirkshauptstadt?… mehr  •••

bergwetter,teaser
Bergwetter

Welches Wetter erwartet uns in den Bergen?… mehr  •••