Biowetter (Foto © Karl Wiedenhofer)

Biowetter

Das Wetter beinflusst Körper und Geist des Menschen.
Die ZAMG liefert hilfreiche Informationen über
aktuelle Biowetterreize.

Donnerstag, 13. Dezember 2018

Der Störungseinfluss nimmt vorübergehend ab, dazu gibt es ein winterliches Temperaturambiente. Vor allem nach Westen zu scheint zumindest zeitweise die Sonne, sonst hält sich oft hochnebelartige Bewölkung. Im Westen gibt es vor allem inneralpin mäßige, anfangs auch starke Kältereize. In den Regionen mit Hochnebel und Wolken kommt es zu Gelenksschmerzen, Asthmatiker haben hier mit Atemwegsbeschwerden zu rechnen. Vorsicht, die Gefahr von Erkältungskrankheiten ist erhöht, achten Sie auf eine entsprechend warme Bekleidung und auf eine vitaminreiche Ernährung!

aktualisiert am 13.12.2018, 07:24 Uhr.

Freitag, 14. Dezember 2018

Im Südosten nimmt der Störungseinfluss wieder zu. Hier überwiegen die negativen Biowetterreize. Leistungs- und Konzentrationsschwächen sind auf die herrschende Wetterlage zurückzuführen. Wetterfühlige Personen fühlen sich hier müde und abgeschlagen. Weiter nach Westen und Norden zu ist es teils sonnig, teils nebelig. In den Nebellagen sind Rheumatiker und Asthmatiker benachteiligt. In den sonnigen Regionen dominieren meist die günstigen Einflüsse auf den Organismus, lediglich in den Morgen- und Vormittagsstunden sind die Kältereize erhöht.

aktualisiert am 13.12.2018, 07:33 Uhr.

 

Weitere spezielle Informationen für wetterempfindliche Menschen, ein Tagebuch für die Aufzeichnung persönlicher Beschwerden sowie interessante Neuigkeiten für Ihre Gesundheit finden Sie unter:  www.menschenswetter.at


Satbild,teaser
Aktuelles Satellitenbild

Aktuelles Satellitenbild… mehr  •••

staedtewetter,teaser
Städtewetter

Wann regnet es wieder in ihrer Bezirkshauptstadt?… mehr  •••

bergwetter,teaser
Bergwetter

Welches Wetter erwartet uns in den Bergen?… mehr  •••