Biowetter (Foto © Karl Wiedenhofer)

Biowetter

Das Wetter beinflusst Körper und Geist des Menschen.
Die ZAMG liefert hilfreiche Informationen über
aktuelle Biowetterreize.

Freitag, 25. Juni 2021

Mit Störungseinfluss aus West wird die Hitze der vergangenen Tage beendet. Damit tritt der Effekt ein, dass im Vergleich zu den Hitzebelastungen die aktuellen Biowetterreize an Bedeutung verlieren und der positive Abkühlungseffekt zumindest in der Osthälfte Österreichs überwiegt. Im Westen sinkt die Konzentration und Leistungsbereitschaft etwas ab. Wetterfühlige sind unkonzentriert, ebenso leiden sie unter Kopfschmerzen und Müdigkeit. Probleme im Verdauungstrakt sind hier ebenfalls mit der herrschenden Wetterlage in Verbindung zu bringen.

aktualisiert am 25.06.2021, 08:09 Uhr.

Samstag, 26. Juni 2021

Nach Störungsdurchzug setzt sich im Westen Zwischenhocheinfluss durch, hier überwiegen meist die positiven Biowetterreize. Nach einer Nacht mit guter Schlafqualität kommt dort der Kreislauf rasch wieder in Schwung. Im Norden und Osten Österreich bleibt das Wetter noch unbeständig mit ein paar Regenschauern, wobei sich am Nachmittag das Wetter langsam bessert. In diesen Regionen sind anfangs noch leichte Kreislaufbeschwerden und Gelenksschmerzen zu erwarten. Zum Teil ist auch noch der Verdauungstrakt beleidigt und führt zu entsprechenden Beschwerden. Im Laufe des Nachmittages nehmen auch hier die biowetterbedingten Belastungen allmählich ab.

aktualisiert am 25.06.2021, 08:11 Uhr.

 

Weitere spezielle Informationen für wetterempfindliche Menschen, ein Tagebuch für die Aufzeichnung persönlicher Beschwerden sowie interessante Neuigkeiten für Ihre Gesundheit finden Sie unter:  www.menschenswetter.at


Satbild,teaser
Aktuelles Satellitenbild

Aktuelles Satellitenbild… mehr  •••

staedtewetter,teaser
Städtewetter

Wann regnet es wieder in ihrer Bezirkshauptstadt?… mehr  •••

bergwetter,teaser
Bergwetter

Welches Wetter erwartet uns in den Bergen?… mehr  •••