Klima / News / Oktober 2013: sehr warm und sehr früh Schnee

30.10.2013

Oktober 2013: sehr warm und sehr früh Schnee

Oktober 2013: sehr warm und sehr früh Schnee

©ZAMG

Erste Bilanz der ZAMG zum Oktober 2013: Es war einer der 25 wärmsten Oktober-Monate seit Messbeginn im Jahr 1767. Die Temperatur lag 1,1 Grad über dem vieljährigen Mittel. Außergewöhnlich war auch der früher Wintereinbruch im Westen. Im Inntal zum Beispiel kommt eine geschlossene Schneedecke in der ersten Oktoberhälfte nur alle 40 bis 60 Jahre vor. Der Niederschlag lag in diesem Oktober österreichweit gesehen um 20 Prozent über dem Mittel, die Sonnenscheindauer um 10 Prozent.

Der Oktober 2013 im Überblick

Das ungewöhnlich warme Oktober-Ende schlägt sich deutlich in der Monatsbilanz nieder. Alexander Orlik von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG): „Der Oktober 2013 liegt unter den 25 wärmsten Oktober-Monaten seit Beginn der Messungen im Jahr 1767. Österreichweit war die Mittel-Temperatur um 1,1 Grad über dem vieljährigen Durchschnitt. So warm war es in einem Oktober zuletzt im Jahr 2006.“

Der wärmste Tag war in diesem Oktober der 22. mit 26,4 °C in Feldkirch (V). Zu Monatsbeginn war es noch außergewöhnlich kühl, mit minus 5,0 °C am 3. Oktober in Klausen-Leopoldsdorf (N) und minus 11,6 °C am Pitztaler Gletscher (T) am 11. Oktober. So früh so kalt war es zuletzt im Oktober im Jahr 1995.

Der Niederschlag lag österreichweit um 20 Prozent über dem vieljährigen Mittel. Dabei gab es große regionale Unterschiede. Von Vorarlberg bis Salzburg und bis Oberkärnten war es sehr nass, mit 50 bis 150 Prozent mehr Niederschlag als im Mittel. In der östlichen Steiermark und im Burgenland war es hingegen sehr trocken, mit 40 bis 60 Prozent weniger Niederschlag als im Mittel.

Im Westen fiel in der ersten Oktober-Hälfte ungewöhnlich früh Schnee bis in tiefe Lagen. Alexander Orlik: „Im Inntal zum Beispiel ist eine geschlossene Schneedecke vor dem 15. Oktober sehr selten und kommt statistisch gesehen nur alle 40 bis 60 Jahre vor. Im Raum Seefeld ist Schnee im Oktober nicht ungewöhnlich. Aber so viel wie heuer, mit 47 Zentimeter Schnee am 10. Oktober, gibt es hier durchschnittlich nur alle 20 Jahre.“

Die Sonnenscheindauer lag österreichweit um 10 Prozent über dem vieljährigen Mittel. Besonders sonnig war es im Traun-, Mühl-, Most- und Waldviertel, mit einem Sonnenschein-Plus von 30 bis 100 Prozent.

Der Oktober 2013 im Detail

Extremwerte

Höchste Temperatur: 26,4° C in Feldkirch (V) am 22. Oktober

Tiefste Temperatur: minus 11,6° C am Pitztaler Gletscher (T, 2864 m) am 11.

Tiefste Temperatur unter 1000 m: -5,0 °C in Klausen-Leopoldsdorf (N, 389 m).

Meister Niederschlag: 220 mm in Kötschach-Mauthen (K, 714 m). Stand 30.10.2013

Wenigster Niederschlag: 20 mm in Güssing (B, 215 m). Stand 30.10.2013

Meister Sonnenschein: 185 Stunden auf der Schmittenhöhe (S, 1956 m). Stand 30.10.2013

Temperatur

Der Oktober 2013 war in Österreich im Mittel um 1,1 °C wärmer als das Mittel 1981-2010. Damit ist er der wärmste Oktober seit dem Jahr 2006 und liegt auf Platz 25 der wärmsten Oktober-Monate seit dem Jahr 1767. Die Abweichung zum vieljährigen Mittel schwankt von Nordtirol bis ins Nordburgenland mit plus 0,5 bis 1,1 °C nur minimal. Um 1,5 bis 2 °C wärmer war es im Oktober 2013 in Vorarlberg und in Südkärnten. Der relativ wärmste Ort war mit einer Abweichung von plus 2 °C und einem Monatsmittel von 10,1 °C Bad Eisenkappel in Kärnten. Saalbach (S, 975 m) war hingegen der relativ kühlste Ort des Landes. Das Monatsmittel der Lufttemperatur erreichte hier 6,8 °C. Das entspricht einer Abweichung zum klimatologischen Mittel von 0,1 °C.

Der Anfang und das Ende des Monats verhielten sich bei Betrachtung der Temperatur gegensätzlich. Zu Beginn war es für die Jahreszeit ungewöhnlich kalt. Herbstlicher Hochdruckeinfluss, mit teils föhniger Südströmung in der zweiten Monatshälfte, ließ die Temperaturen für mehrere Tage über 20 °C steigen. Die absolut höchste Temperatur wurde am 22. Oktober mit 26,4 °C in Feldkirch (V, 438 m) registriert. Der letzte ähnlich warme Oktoberausklang wurde im Jahr 2006 in Österreich beobachtet. Die tiefste Temperatur wurde am 11. Oktober mit minus 11,6 °C am Pitztaler Gletscher (T, 2864 m) gemessen. Die tiefste Temperatur unterhalb von 1000 m Seehöhe wurde am 3. Oktober mit minus 5,0 °C in Klausen-Leopoldsdorf (N, 389m) erreicht. Solch tiefe Tagesminima sind zu dieser Jahreszeit unterhalb von 800 m Seehöhe sehr selten. Zuletzt traten solch tiefe Temperaturen Anfang Oktober im Jahr 1995 in Weitensfeld (K, 704 m) oder 1994 in Freistadt (OÖ, 549 m) auf.

Niederschlag

Die Niederschlagsmenge im abgelaufenen Oktober übertraf bundesweit um 20 Prozent das Mittel 1981-2010 und war damit etwas geringer wie im Oktober 2012. Es gab aber große regionale Unterschiede. So fiel von Vorarlberg bis Salzburg und Oberkärnten im Mittel um 50 Prozent, lokal sogar um bis zu 150 Prozent mehr Niederschlag. In der Oststeiermark und im Burgenland war es hingegen sehr trocken. Hier blieb der Niederschlag um 40 bis 60 Prozent unterhalb der vieljährigen Mittelwerte. In Bad Radkersburg summierten sich mit 26 mm nur 41 Prozent des vieljährigen Mittels. Damit ist der südsteirische Ort bundesweit der relativ niederschlagsärmste in diesem Oktober. Am wenigsten Niederschlag gab es mit 20 mm in Güssing (B, 215 m).

Der Ort mit der höchsten Niederschlagsmenge im Vergleich zum vieljährigen Mittel, war Umhausen (T, 1036 m) mit einem Überschuss von 150 Prozent. das entspricht einer Monatsniederschlagssumme von 110 mm. Die absolut größte Niederschlagsmenge im Oktober 2013 fiel mit 220 mm in Kötschach-Mauthen (K, 714 m). Das ist um 20 Prozent mehr als das Mittel 1981-2010.

Die Niederschlagsmengen von Unterkärnten, der Steiermark, Oberösterreich und im Wald- und Weinviertel entsprachen den klimatologischen Werten. In Niederösterreich, südlich der Donau lag das Niederschlagsdefizit zwischen 20 und 40 Prozent.

Schnee

Am 10. und 11. Oktober sorgte ein markantes Tiefdruckgebiet über Mitteleuropa, verbunden mit polarer Kaltluft, von Vorarlberg bis Salzburg für winterliche Verhältnisse. Im Inntal erreichte die Schneedecke eine Höhe von 3 (Kufstein) bis 18 (Innsbruck) Zentimeter. Das kommt hier vor dem 15. Oktober statistisch gesehen nur alle 40 bis 60 Jahre vor. In Seefeld (T, 1182 m) lagen am 11. Oktober 47 Zentimeter Schnee. Das kommt hier in der ersten Oktoberhälfte durchschnittlich nur alle 20 Jahre vor.

Sonne

In der zweiten Oktoberhälfte sorgte viel Sonnenschein für einen goldenen Herbst. Dieser führte auch dazu, dass die Sonne österreichweit in diesem Monat um 10 Prozent länger schien als im Mittel. Besonders hohe Abweichungen zum klimatologischen gab es im Traun-, Mühl-, Most- und Waldviertel. In diesen Regionen schien die Sonne um ein Drittel bis doppelt so lange wie in einem durchschnittlichen Oktober. In Wachtberg (NÖ, 384 m) bei Steyr schien die Sonne insgesamt 160 Stunden und somit um 90 Prozent länger als im Mittel. Am häufigsten schien die Sonne mit 185 Stunden auf der Schmittenhöhe (S, 1956 m). Um 15 bis 30 Prozent mehr Sonne gab es im restlichen Oberösterreich, in großen Teilen Niederösterreichs, in der Oststeiermark und im Mittel- und Südburgenland. Von Vorarlberg bis in die Obersteiermark sowie in Unterkärnten, im Weinviertel, Wiener Becken und im Nordburgenland entsprach die Sonnenscheindauer in etwa den Langzeitdaten. Die relativ sonnärmsten Gebiete in Österreich waren in diesem Oktober in Osttirol und in Oberkärnten zu finden. Hier schien die Sonne im Vergleich zum klimatologischen Mittel um 10 bis 40 Prozent kürzer.

Oktober 2013: Übersicht Bundesländer

Vorarlberg

  • Niederschlagsabweichung plus 35 Prozent, Temperaturabweichung plus 1,6 °C, Abweichung der Sonnenscheindauer minus 5 Prozent

  • Temperaturhöchstwert 26,4 °C in Feldkirch (438 m) am 22., Tiefstwert minus 4,2 °C in Warth (1478m) am 12., minus 2,2 °C in Schoppernau (839 m) am 12.

  • Höchstes Oktobermittel der Lufttemperatur 11,6 °C am Rohrspitz, Bludenz, Feldkirch

  • Höchste Sonnenscheindauer 130 Stunden Feldkirch (Abw. - 1 %)

Tirol

  • Niederschlagsabweichung plus 80 Prozent, Temperaturabweichung plus 1,2° C, Abweichung der Sonnenscheindauer minus 2 Prozent

  • Temperaturhöchstwert 23,8 °C in Jenbach (578 m) am 28., Tiefstwert minus 11,6 °C am Pitzt. Gletscher (2864 m) am 11, minus 3,9 °C in Seefeld (1182 m) am 18.

  • Höchstes Oktobermittel der Lufttemp. 11,2 °C in Innsb./Uni (Abw. +1,3 °C)

  • Höchste Sonnenscheindauer 180 Stunden am Hahnenkamm

Salzburg

  • Niederschlagsabweichung plus 45 Prozent, Temperaturabweichung plus 0,9 °C, Abweichung der Sonnenscheindauer minus 2 Prozent

  • Temperaturhöchstwert 24,5° C in Salzburg (430 m) am 28., Tiefstwert minus 10,5 °C am Sonnblick (3109 m) am 12., minus 4,0° C in St. Michael/Lungau (1052 m) am 19.

  • Höchstes Oktobermittel der Lufttemperatur 10,8 °C in Golling

  • Höchste Sonnenscheindauer 185 Stunden auf de Schmittenhöhe (Abw. +4%)

Oberösterreich

  • Niederschlagsabweichung minus 5 Prozent, Temperaturabweichung plus 0,9 °C, Abweichung der Sonnenscheindauer plus 30 Prozent

  • Temperaturhöchstwert 25,2° C in Weyer (426 m) am 23., Tiefstwert minus 3,2 °C am Feuerkogel (1618 m) am 11., minus 2,7 °C in Freistadt (549 m) am 4.

  • Höchstes Oktobermittel der Lufttemperatur 10,8 °C in Linz (Abw. +0,9 °C)

  • Höchste Sonnenscheindauer 170 Stunden in Bad Zell

Niederösterreich

  • Niederschlagsabweichung minus 10 Prozent, Temperaturabweichung plus 0,9° C, Abweichung der Sonnenscheindauer plus 20 Prozent

  • Temperaturhöchstwert 24,6° C in Bad Deutsch-Altenburg (169 m) am 23., Tiefstwert minus 4,8°C Rax/Seilbahn (1547 m) am 3., minus 5,0° C in Klausen-Leopoldsdorf (389 m) am 3.

  • Höchstes Oktobermittel der Lufttemperatur 11,8 °C in Bad Deutsch-Altenburg

  • Höchste Sonnenscheindauer 180 Stunden am Jauerling

Wien

  • Niederschlagsabweichung minus 10 Prozent, Temperaturabweichung plus 0,8 °C, Abweichung der Sonnenscheindauer plus 10 Prozent

  • Temperaturhöchstwert 24,2 °C Donaufeld (161 m) am 21., Tiefstwert minus 2,3 °C in Mariabrunn (225 m) am 3.

  • Höchstes Oktobermittel der Lufttemperatur 12,3 °C Innere Stadt (Abw. plus 0,7 °C)

  • Höchste Sonnenscheindauer 150 Stunden in der Inneren Stadt

Burgenland

  • Niederschlagsabweichung minus 40 Prozent, Temperaturabweichung plus 1,1 °C, Abweichung der Sonnenscheindauer plus 10 Prozent

  • Temperaturhöchstwert 25,7 °C in Lutzmannsburg (201 m) am 23., Tiefstwert minus 2,7 °C in Bad Tatzmannsdorf (347 m) am 4.

  • Höchstes Oktobermittel der Lufttemperatur 11,8 °C in Neusiedl (Abw. plus 1,1 °C)

  • Höchste Sonnenscheindauer 175 Stunden in Wörterberg

Steiermark

  • Niederschlagsabweichung 0 Prozent, Temperaturabweichung plus 1,1 °C, Abweichung der Sonnenscheindauer plus 10 Prozent

  • Temperaturhöchstwert 25,9 °C in Graz/Strassgang (357 m) am 23., Tiefstwert minus 4,3 °C am Schöckl (1443 m) am 3., minus 4,3 °C in Mariazell (864 m) am 3.

  • Höchstes Oktobermittel der Lufttemperatur 11,6 °C in Bad Radkersburg (Abw. +1,6 °C)

  • Höchste Sonnenscheindauer 170 Stunden in Laßnitzhöhe (Abw. +16 %)

Kärnten

  • Niederschlagsabweichung plus 15 Prozent, Temperaturabweichung plus 1,4 °C, Abweichung der Sonnenscheindauer minus 10 Prozent

  • Temperaturhöchstwert 23,7° C in St. Andrä/Lavanttal (403 m) am 23., Tiefstwert minus 3,5 °C auf der Villacher Alpe (1437 m) am 11., minus 2,3 °C in Weitensfeld (704 m) am 17.

  • Höchstes Oktobermittel der Lufttemperatur 11,2 °C in Villach (Abw. 2,0 °C)

  • Höchste Sonnenscheindauer 150 Stunden in Villach (Abw. 0 %)

-----

Anmerkungen

  • Die Bezeichnung „vieljähriges Mittel“ betrifft die Klimaperiode 1981-2010.

  • Die Daten setzen sich aus den Messungen bis zum gestrigen Tag und den Vorhersagen für die restlichen Tage des Monats zusammen. Die endgültige Bilanz ist ab der zweiten Woche des Folgemonats auf www.zamg.at/cms/de/klima/klima-aktuell abrufbar.

--------------------------------------------------

Abbildungen

Temperatur Oktober 2013: Abweichung der Temperatur vom Mittel 1981-2010. Quelle ZAMG.

Niederschlag Oktober 2013: Vergleich des Niederschlags mit dem Mittel 1981-2010. 100 Prozent entsprechen dem Mittelwert. Quelle ZAMG.

Web-Links

ZAMG Klimaübersichten: www.zamg.at/cms/de/klima/klima-aktuell

ZAMG Warnungen Österreich: www.zamg.at/warnungen

Warnungen Europa: www.meteoalarm.eu

ZAMG allgemein: www.zamg.at und www.facebook.com/zamg.at

© IG Windkraft Österreich
Windenergiegutachten

Berechnung der erwartbaren Energieproduktion… mehr  •••

© ZAMG
Bücher

„Unser Klima“, „Labor über den Wolken“… mehr  •••

© Meteopics P. Schuhbauer
Wettergutachten

Auskunft über vergangenes Wetter… mehr  •••

Sonnblick-Observatorium
zur Sonnblick-Website (© ZAMG)
Phänologie-Portal
zum Phänologie-Portal (© ZAMG)
HISTALP
zur HISTALP-Website (© ZAMG)