Klima / News / Februar 2016: extrem mild und nass

29.02.2016

Februar 2016: extrem mild und nass

Februar 2016: extrem mild und nass

©ZAMG

Vorläufige Monatsbilanz der ZAMG: Es war der zweitwärmste Februar der Messgeschichte und einer der zwanzig niederschlagsreichsten. In sechs Landeshauptstädten gab es keinen einzigen Tag mit Schneedecke. Die Sonne zeigte sich um 20 Prozent kürzer als in einem durchschnittlichen Februar.

Mild, feucht und in tiefen Lagen wenig Schnee - das war die Bilanz im Jänner und das trifft auch auf den Februar 2016 zu. Der Februar war sogar noch etwas extremer, sagt Alexander Orlik von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG): „Der Februar 2016 liegt 4,1 °C über dem vieljährigen Mittel und ist damit der zweitwärmste Februar der knapp 250-jährigen Messgeschichte, hinter dem Februar 1966 und gleichauf mit 2002. Am 22. Februar 2016 wurden außerdem in Pottschach in Niederösterreich 23,2 °C gemessen. Das ist die höchste jemals in diesem Monat registrierte Temperatur, gleichauf mit 23,2 °C am 25. Februar 1990 in Altenmarkt an der Triesting, ebenfalls in Niederösterreich."

Niederschlag: zwischen Platz 3 und 20 in der Messgeschichte

Der Februar 2016 war extrem nass und brachte österreichweit gesehen rund 100 Prozent mehr Niederschlag als in einem durchschnittlicher Februar, im Süden stellenweise sogar bis zu 400 Prozent. Erst die endgültige Auswertung des Monatsendes wird zeigen, welchen Platz das in der historischen Einordnung bedeutet, sagt ZAMG-Klimatologe Orlik. „Die vorderen Plätze liegen hier sehr eng beieinander. Zwischen Rang 3 und 20 ist hier noch alles möglich."

Nahezu kein Schnee in tiefen Lagen

Im Flachland und in vielen Tälern verlief der Februar 2016 extrem schneearm. Eine geschlossene Schneedecke gab es in den Landeshauptstädten zum Beispiel nur in Klagenfurt (8 Tage), in Innsbruck (3 Tage) und in Bregenz (1 Tag). Zum Vergleich: Ein durchschnittlicher Februar bringt in allen Landeshauptstädten zwischen 9 (Eisenstadt) und 17 (Klagenfurt) Tage mit einer geschlossenen Schneedecke.

Der Februar 2016 im Detail

Temperatur

Nicht nur der Winter 2015/2016 war der zweitwärmste Winter seit Beginn der Temperaturaufzeichnungen im Jahr 1767, auch der Februar 2016 wird bezüglich der Lufttemperatur an zweiter Stelle zu liegen kommen. Mit einer Abweichung zum Mittel 1981-2010 von +4,1 °C war dieser Februar um 0,4 °C kälter als der derzeitige Spitzenreiter aus dem Jahr 1966 und gleich warm wie der Februar 2002. Der normale statistische Schwankungsbereich der Monatsmitteltemperatur von Jahr zu Jahr liegt im Februar bei etwa +/-2 °C. Die höchsten positiven Abweichungen von 4,5 bis 5,5 °C traten in ganz Niederösterreich, in Wien und im Burgenland auf. Um 3,5 bis 4,5 °C wärmer als im Mittel war es in Oberösterreich, in der Steiermark sowie im östlichen Salzburg und regional in Nordtirol, Vorarlberg und Kärnten. Die relativ kühlsten Landesteile - in denen aber immer noch Abweichungen von 2 bis 3,5 °C auftraten - waren große Teile von Vorarlberg, Nordtirol und Kärnten sowie Osttirol und der Pinzgau. Mit 23,2 °C in Pottschach (N, 416 m) am 22. Februar wurde der alte Temperaturrekord von Österreich in einem Februar - der bis dahin von Altenmarkt an der Triesting gehalten wurde - eingestellt.

Extremwerte der Lufttemperatur (Februar 2016)

Wetterstation

Temperatur

Datum

höchste Lufttemperatur

Pottschach (N, 416 m)

23.2 °C

22. Feber

tiefste Lufttemperatur

Brunnenkogel (T, 3437 m)

-21.6 °C

20. Feber

tiefste Lufttemperatur bewohnter Ort

Nauders (T, 1330 m)

-14.8 °C

11. Feber

tiefste Lufttemperatur unter 1000 m

Ehrwald (T, 982 m)

-11.6 °C

20. Feber

Minima und Maxima der mittleren Lufttemperatur (Februar 2016)

Wetterstation

Monats-mittel

Abweichung zum Mittel 1981-2010

relativ kältester Ort

Ischgl-Idalpe (T, 2327 m)

-4.4 °C

+1.8 °C

relativ wärmster Ort

Schwechat (N, 183 m)

6.3 °C

+5.5 °C

absolut kältester Ort

Brunnenkogel (T, 3437 m)

-11.7 °C

k.A.

absolut kältester bewohnter Ort

Obergurgl (T, 1942 m)

-2.7 °C

+2.8 °C

absolut kältester Ort unter 1000 m

Saalbach (S, 975 m)

-0.3 °C

+2.4 °C

absolut wärmster Ort

Wien-Innere Stadt (W, 177 m)

7.4 °C

+4.4 °C

Donaufeld (W, 160 m)

6.7 °C

k.A.

Niederschlag

Trotz der hohen Durchschnittstemperaturen in Österreich war dieser Februar ein überaus niederschlagsreicher Monat. Im Flächenmittel summierte sich in Österreich rund doppelt so viel Niederschlag wie in einem durchschnittlichen Februar. Damit ist dieser Februar einer der niederschlagsreichsten seit dem Jahr 1858. Die höchsten Niederschläge, verglichen mit den klimatologischen Mittelwerten, gab es von Osttirol über Kärnten und die Südsteiermark bis hinauf ins Weinviertel. Südlich des Alpenhauptkammes und östlich der Traisen bzw. des Kamps summierte sich flächendeckend, verglichen mit dem Mittel 1981-2010, um 75 Prozent bis 225 Prozent mehr Niederschlag. Im südlichen Kärnten sowie in der Südoststeiermark und im Südburgenland fiel sogar um 225 bis 400 Prozent mehr Niederschlag. In Vorarlberg, in Nordtirol, in Teilen von Salzburg und Oberösterreich sowie im westlichen Niederösterreich kam um 25 bis 75 Prozent mehr Niederschlag zusammen als im Mittel. Ausgeglichene Niederschlagsmengen traten im Wald- und Mühlviertel sowie im nördlichen Salzburg auf.

Minima und Maxima des Niederschlags (Februar 2016)

Wetterstation

Monatssumme

Abweichung zum Mittel 1981-2010

relativ nassester Ort

Kötschach-Mauth. (K, 714 m)

181 mm

400%

relativ trockenster Ort

Litschau (N, 558 m)

36 mm

-11%

absolut nassester Ort

Loibl (K, 1097 m)

372 mm

330%

absolut trockenster Ort

Horn (N, 318 m)

28 mm

k.A.

Schnee

Die Schneedeckentage entsprachen nur etwa oberhalb von 800 bis 1400 Meter Seehöhe den klimatologischen Mittelwerten. Sowohl in den tiefer gelegenen inneralpinen Tälern als auch in den Niederungen gab es kaum bis gar keine Schneedecke. In Innsbruck gab es nur an 3 Tagen (MW 16 Tage) eine geschlossene Schneedecke.

Schneedeckentage Februar 2016

Mittel 1981-2010

Bregenz

1

11

Innsbruck

3

16

Salzburg

0

14

Linz

0

12

St. Pölten

0

12

Wien

0

11

Eisenstadt

0

9

Graz

0

10

Klagenfurt

8

17

Sonne

Die Niederschlagsverteilung spiegelt die Ausbeute der Sonnenscheindauer in Österreich wider. Mit einem Defizit an Sonne von 30 bis 50 Prozent waren die Regionen von Osttirol bis ins Südburgenland die relativ trübsten des Landes. Von Vorarlberg bis ins Nordburgenland schien die Sonne um 10 bis 30 Prozent kürzer. In weiten Teilen Ober- und Niederösterreich gab es nahezu ausgeglichene Sonnenscheinverhältnisse. Österreichweit gesehen ergibt das ein Sonnenscheindefizit von rund 20 Prozent.

Minima und Maxima der Sonnenscheindauer (Februar 2016)

Wetterstation

Monatssumme

Abweichung zum Mittel 1981-2010

relativ sonnenreichster Ort

Langenlebarn (N, 175 m)

98 h

11%

relativ sonnenärmster Ort

Sonnblick (S, 3109 m)

75 h

-49%

absolut sonnenreichster Ort

Brunnenkogel (T, 3437 m)

114 h

k.A.

Februar 2016: Übersicht Bundesländer

Vorarlberg

Niederschlagsabweichung

40%

Temperaturabweichung

+3.0 °C

Abweichung der Sonnenscheindauer

-22%

Temperaturhöchstwert

Bludenz (571 m) 18.7 °C am 22.2.

Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin)

Lech (1442 m) -11.7 °C am 20.2.

Temperaturtiefstwert unter 1000 m

Schoppernau (839 m) -8.8 °C am 20.2.

höchstes Monatsmittel der Lufttemperatur

Bregenz (424 m) 5.0 °C, Abw. +3.9 °C

höchste Sonnenscheindauer

Feldkirch (438 m) 88 h, Abw. -16 %

Tirol

Niederschlagsabweichung

62%

Temperaturabweichung

+3.3 °C

Abweichung der Sonnenscheindauer

-22%

Temperaturhöchstwert

Innsbruck-Uni. (578 m) 17.6 °C am 22.2.

Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin)

Brunnenkogel (3437 m) -21.6 °C am 20.2.

Temperaturtiefstwert unter 1000 m

Ehrwald (982 m) -11.6 °C am 20.2.

höchstes Monatsmittel der Lufttemperatur

Innsbruck-Uni. (578 m) 4.7 °C, Abw. +3.9 °C

höchste Sonnenscheindauer

Brunnenkogel (3437 m) 114 h, Abw. k.A.

Salzburg

Niederschlagsabweichung

51%

Temperaturabweichung

+3.3 °C

Abweichung der Sonnenscheindauer

-32%

Temperaturhöchstwert

Salzburg/Freis. (418 m) 21.2 °C am 22.2.

Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin)

Sonnblick (3109 m) -18.5 °C am 20.2.

Temperaturtiefstwert unter 1000 m

Rauris (934 m) -10.1 °C am 12.2.

höchstes Monatsmittel der Lufttemperatur

Salzburg/Freis. (418 m) 4.7 °C, Abw. +3.2 °C

höchste Sonnenscheindauer

Schmittenhöhe (1956 m) 102 h, Abw. -25 %

Oberösterreich

Niederschlagsabweichung

27%

Temperaturabweichung

+4.2 °C

Abweichung der Sonnenscheindauer

-8%

Temperaturhöchstwert

Weyer (426 m) 21.3 °C am 22.2.

Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin)

Feuerkogel (1618 m) -9.4 °C am 26.2.

Temperaturtiefstwert unter 1000 m

Windischgarsten (600 m) -8.7 °C am 12.2.

höchstes Monatsmittel der Lufttemperatur

Linz (262 m) 5.2 °C, Abw. +4.3 °C

höchste Sonnenscheindauer

Windischgarsten (600 m) 90 h, Abw. -15 %

Niederösterreich

Niederschlagsabweichung

90%

Temperaturabweichung

+4.8 °C

Abweichung der Sonnenscheindauer

-7%

Temperaturhöchstwert

Pottschach (416 m) 23.2 °C am 22.2.

Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin)

Rax/Seilbahn (1547 m) -8.6 °C am 26.2.

Temperaturtiefstwert unter 1000 m

Klausen-Leopoldsd. (389 m) -6.7 °C am 12.2.

höchstes Monatsmittel der Lufttemperatur

Groß-Enzersdorf (154 m) 6.6 °C, Abw. +5.4 °C

höchste Sonnenscheindauer

Allentsteig (599 m) 101 h, Abw. +6 %

Wien

Niederschlagsabweichung

82%

Temperaturabweichung

+4.8 °C

Abweichung der Sonnenscheindauer

-21%

Temperaturhöchstwert

Donaufeld (160 m) 20.4 °C am 22.2.

Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin)

Wien-Jubiläumsw. (450 m) -1.8 °C am 27.2.

Temperaturtiefstwert unter 1000 m

Wien-Mariabrunn (225 m) -4.0 °C am 12.2.

höchstes Monatsmittel der Lufttemperatur

Wien-Innere Stadt (177 m) 7.4 °C, Abw. +4.4 °C

höchste Sonnenscheindauer

Wien-Stammersd. (191 m) 86 h, Abw. k.A.

Burgenland

Niederschlagsabweichung

193%

Temperaturabweichung

+4.5 °C

Abweichung der Sonnenscheindauer

-27%

Temperaturhöchstwert

Neudorf/Landsee (429 m) 21.2 °C am 22.2.

Temperaturtiefstwert unter 1000 m

B. Tatzmannsdorf (347 m) -4.3 °C am 12.2.

höchstes Monatsmittel der Lufttemperatur

Andau (118 m) 6.1 °C, Abw. +4.9 °C

höchste Sonnenscheindauer

Rechnitz (308 m) 85 h, Abw. k.A.

Steiermark

Niederschlagsabweichung

137%

Temperaturabweichung

+3.7 °C

Abweichung der Sonnenscheindauer

-29%

Temperaturhöchstwert

Leoben (544 m) 19.2 °C am 22.2.

Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin)

Stolzalpe (1291 m) -7.0 °C am 12.2.

Temperaturtiefstwert unter 1000 m

B. Mitterndorf (814 m) -10.9 °C am 12.2.

höchstes Monatsmittel der Lufttemperatur

B. Radkersburg (210 m) 5.5 °C, Abw. +4.7 °C

höchste Sonnenscheindauer

Zeltweg (678 m) 106 h, Abw. -22 %

Kärnten

Niederschlagsabweichung

249%

Temperaturabweichung

+3.1 °C

Abweichung der Sonnenscheindauer

-39%

Temperaturhöchstwert

Gmünd (738 m) 17.0 °C am 1.2.

Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin)

Villacher Alpe (2117 m) -11.9 °C am 4.2.

Temperaturtiefstwert unter 1000 m

Weißensee (949 m) -8.9 °C am 11.2.

höchstes Monatsmittel der Lufttemperatur

Villach (493 m) 3.4 °C, Abw. +3.9 °C

höchste Sonnenscheindauer

Kanzelhöhe (1520 m) 104 h, Abw. -26 %

-----------------------

Anmerkungen

  • Die Bezeichnung „vieljähriges Mittel" betrifft die Klimaperiode 1981-2010.

  • Die Daten setzen sich aus den Messungen bis zum gestrigen Tag und den Vorhersagen für die restlichen Tage des Monats zusammen. Die endgültige Bilanz ist ab der zweiten Woche des Folgemonats auf www.zamg.at/cms/de/klima/klima-aktuell abrufbar.

  • Für die offiziellen Bilanzen zu Monat/Jahreszeit/Jahr der ZAMG wird ein speziell ausgewählter, hochwertiger Datensatz mit sehr langen Messreihen verwendet. So ist gewährleistet, dass Vergleiche über die letzten Jahrzehnte und Jahrhunderte mit hoher wissenschaftlicher Qualität möglich sind und alle Regionen Österreich repräsentativ abgebildet werden. Weitere Informationen dazu finden Sie ->hier.

------------------------------

Temperatur Februar 2016: Abweichung der Temperatur vom vieljährigen Mittel 1981-2010. Quelle ZAMG. –>zum Download in voller Auflösung

Niederschlag Februar 2016: Vergleich des Niederschlags mit dem vieljährigen Mittel 1981-2010. 100 Prozent entsprechen dem Mittel. Quelle ZAMG. –>zum Download in voller Auflösung

------------------------------

Web-Links

Klima Übersichten: www.zamg.at/cms/de/klima/klima-aktuell

Wettervorhersage: www.zamg.at/prognose

Warnungen Österreich: www.zamg.at/warnungen

Warnungen Europa: www.meteoalarm.eu

ZAMG allgemein: www.zamg.at und www.facebook.com/zamg.at

© IG Windkraft Österreich
Windenergiegutachten

Berechnung der erwartbaren Energieproduktion… mehr  •••

© ZAMG
Bücher

„Unser Klima“, „Labor über den Wolken“… mehr  •••

© Meteopics P. Schuhbauer
Wettergutachten

Auskunft über vergangenes Wetter… mehr  •••

Sonnblick-Observatorium
zur Sonnblick-Website (© ZAMG)
Phänologie-PhenoWatch
zum Phänologie-Portal (© ZAMG)
HISTALP
zur HISTALP-Website (© ZAMG)