Geophysik / Conrad Observatorium / Das Observatorium

Das Observatorium

Die Abgeschiedenheit des Standortes, 50 km südwestlich von Wien, eignet sich hervorragend für geophysikalische Untersuchungen.

Der Eingang seismisch - gravimetrische Observatorium (SGO) am Conrad Observatoriums. © ZAMG Geophysik

Der Eingang zum seismisch - gravimetrischen Teil des Conrad Observatoriums. © ZAMG Geophysik

Erdphysikalische Prozesse beeinflussen kontinuierlich unseren Lebensraum. Sichtbare Zeugen dieser Dynamik sind Erdbeben, Vulkanismus, Abschmelzen von Eismassen, der Meeresspiegelanstieg, aber auch die gegenwärtige starke Abnahme des Magnetfeldschutzschirms sowie Schwankungen in der globalen Temperaturverteilung.

Eine genaue Messung und kontinuierliche Überwachung dieser Effekte ist für unser Verständnis von Ursache und Wirkung der grundlegenden geophysikalischen Prozesse unerlässlich. Nur durch diesen kontinuierlichen Anstieg der Forschungen können wir deren Auswirkungen auf unseren Lebensraum besser verstehen und somit Lehren für unser Leben, unter den physikalischen Randbedingungen, auf  der Erde ziehen.

Das Conrad Observatorium ist ein geophysikalisches Observatorium, welches ein breites Spektrum an Beobachtungsmöglichkeiten zur Verfügung stellt. Das Observatorium ist nach dem österreichischen Geophysiker Victor Conrad (1876 - 1962) benannt, welcher viele Jahre an der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) in Wien arbeitete. Es befindet sich ca. 50 km südwestlich von Wien in einem Naturschutzgebiet auf dem Trafelberg, Niederösterreich, knapp über 1000 m Meereshöhe. Das Observatorium ist fast zur Gänze unterirdisch angelegt und garantiert damit, unter anderem, konstante Temperaturbedingungen für alle eingesetzten Messtechniken. Mit seiner Bandbreite an unterstützten Messverfahren, der Instrumentierung und dem Layout der Messstollen stellt das Conrad Observatorium einen weltweit einzigartigen Forschungs- und Entwicklungsstandort für Erdwissenschaftler aller Fachrichtungen dar.


Das Conrad Observatorium beinhaltet zwei Hauptbereiche

Am Conrad Observatorium werden:

 

kontinuierlich überwacht.

Die Beobachtungsreihen sowie die Messplätze können für Forschungs- und Entwicklungsprojekte von nationalen und internationalen Arbeitsgruppen genützt werden. 

COBS Journal 2011

In dieser Broschüre "COBS Journal 2011" finden Sie Informationen über Projekte des Conrad Observatoriums.

mehr  •••
COBS Journal 2010

In dieser Broschüre "COBS Journal 2010" finden Sie Informationen über Projekte des Conrad Observatoriums.

mehr  •••
Presseinformation
© ZAMG Geophysik

Hier können Sie gerne die Presseinformation als PDF Version anlässlich der Eröffnung des Conrad Observatoriums herunterladen.

mehr  •••
Teaserportlet Bebenkarte groß
Karten und Listen

Aktuelle Erdbeben… mehr  •••

Umfeld eines Stollens © ZAMG
Angewandte Geophysik

Angewandte Geophysik… mehr  •••

Live-Seismogramm
Historische Erdbeben
Holzschnitt aus der 'Weltchronik' von Hartmann Schedel, 1493. 'Und der Engel nahm das Rauchfaß und füllte es mit Feuer vom Altar und warf es auf die Erde, und Donner folgten, Getöse, Blitze und Beben.' Offenbarung 8,5 © ZAMG Geophysik Hammerl
Magnetik
Willkommen bei der Magnetik der geophysikalischen Abteilung der ZAMG. © ZAMG Geophysik
Conrad Observatorium
Willkommen am Conrad Observatorium. © Gerhard Ramsebner