Über uns / Stellenangebote der ZAMG / Doktorand/in (w/m/d) im FWF Projekt “Reduktion kritischer archäomagnetischer Datenlücken”

Doktorand/in (w/m/d) im FWF Projekt “Reduktion kritischer archäomagnetischer Datenlücken”

Zahl: 1738/22 

Die Zentralanstalt für Metorologie und Geodynamik (ZAMG) als teilrechtsfähige Einrichtung des Bundes (ab 1.1.2023 GeoSphere Austria, Bundesanstalt für Geologie, Geophysik, Klimatologie und Meteorologie als Anstalt öffentlichen Rechts mit eigener Rechtspersönlichkeit) bietet
ab 1.2. 2023 eine Stelle als

 Doktorand/in (w/m/d)

im FWF Projekt “Reduktion kritischer archäomagnetischer Datenlücken”

in der Abteilung Geophysik im Bereich Daten – Methoden – Modelle, Fachabteilung Conrad Observatorium, im Beschäftigungsausmaß von 30 Wochenstunden an.

Die ZAMG ist der nationale österreichische meteorologische und geophysikalische Dienst. Die ZAMG hat ihren Hauptsitz auf der Hohen Warte in Wien und Kundenservicestellen in Graz, Innsbruck, Klagenfurt und Salzburg. Die ZAMG wurde 1851 gegründet und ist der älteste selbstständige Wetterdienst der Welt. Die ZAMG betreibt ein meteorologisches Messnetz sowie das Sonnblick Observatorium in Salzburg und das Conrad Observatorium in Niederösterreich. Der Tätigkeitsbereich der rund 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erstreckt sich von Wettervorhersagen und Warnungen vor extremen Wetterereignissen über angewandte meteorologische, klimatologische und geophysikalische Forschung bis hin zum Erdbebendienst und zu umweltmeteorologischer Gutachtertätigkeit. Die ZAMG ist Teil des staatlichen Krisen- und Katastrophenschutzmanagements und vertritt Österreich in zahlreichen internationalen Organisationen.

Das FWF Projekt “Reduktion kritischer archäomagnetischer Datenlücken” befasst sich mit den Variationen des Erdmagnetfeldes in Zentraleuropa für die Zeiträume der Bronze-/Eisenzeit und des Frühmittelalters. Im Zuge des Projekts werden von Partnern aus Österreich, Deutschland, Polen, Schweden, Slowenien, Bosnien und Serbien bereitgestellte archäologische Funde archäomagnetisch untersucht. Dabei sollen neue Methodiken zur Sicherstellung verlässlicher Archäointensitäten mittels gesteinsmagnetischer Analysen entwickelt und getestet werden. Basierend auf diesen neu gewonnenen archäomagnetischen Daten werden dann mit einem modifizierten Modellierungsansatz die räumlichen und zeitlichen Änderungen des Erdmagnetfeldes der letzten 4000 Jahre rekonstruiert.

Das bieten wir Ihnen:

  • Innovatives Arbeitsumfeld mit persönlichem Gestaltungsspielraum
  • Effektives Team samt internationalen Projektpartnerschaften
  • Kurze Kommunikationswege
  • Individuelle Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Betreuung der Doktorarbeit
  • Flexible Arbeitszeit durch Gleitzeit
  • Familienfreundlichen Arbeitsumfeld

 

Diese Aufgaben erwarten Sie:

  • Archäomagnetische Feld- und Laborarbeit
  • Gesteinsmagnetische Untersuchungen
  • Geomagnetische Feldmodellierung
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit
  • Teilnahme an internationalen Tagungen, Summer Schools, etc.
  • Publikation der Ergebnisse

 

Das erwarten wir:

  • Abgeschlossenes Studium der Geophysik oder ähnlicher Studienzweige
  • Unbeschränkter Zugang zum östereichischen Arbeitsmarkt
  • Sehr gute Deutsch- und/oder Englischkenntnisse
  • Führerschein B
  • Selbstständiges Arbeiten, Teamfähigkeit, Flexibilität, Belastbarkeit, soziale Kompetenz, Kommunikationsfähigkeit
  • Bereitschaft zu längeren Aufenthalten im Labor samt Übernachtung

 

Erwünschte besondere Kenntnisse:

  • Erfahrung auf dem Gebiet der Geo-, Archäo- und Paläomagnetik
  • Laborerfahrung
  • Gute Programmierkenntnisse (z.B. Python, SQL)

 

Entlohnung:

Die Entlohnung orientiert sich am Gehaltsschema für Vertragsbedienstete des Bundes mit der Einstufung v1/1 und erfolgt in Anlehnung an den FWF Personalkostensatz für Doktorandinnen und Doktoranden. Das Monatsentgelt beträgt mindestens EUR 2410,00 brutto bei 30 Wochenstunden.

Arbeitsort:

1190 Wien, Hohe Warte 38 bzw. Conrad Observatorium, 2763 Muggendorf , Trafelberg 1-2

Beginn des Dienstverhätnisses:

01.02.2023

Beschäftigungsausmaß:

30 Wochenstunden.

Anstelldauer:

Das Arbeitsverhältnis wird befristet, auf drei Jahre bis zum 31.01.2026, eingegangen. Der erste Monat des Dienstverhältnisses gilt als Probezeit.

Bewerbung:

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis einschließlich 31.12. 2022 (Eingangsdatum) per E-Mail an:

Dr. Patrick Arneitz (patrick.arneitz@zamg.ac.at) und an das Bewerbungsteam der ZAMG unter bewerbung@zamg.ac.at

Fügen Sie ihrer Bewerbung bitte folgende Unterlagen bei:

  • Lebenslauf
  • Motivationsschreiben
  • relevante Zeugnisse und Nachweise
  • Kontakt einer Referenzperson

 

Die Einladung zu einem Gespräch wird Ihnen per E-Mail mitgeteilt. Es wird darauf hingewiesen, dass für etwaige anlässlich Ihrer Bewerbung entstehende Aufwendungen, wie beispielsweise Fahrtkosten, keine Kosten übernommen werden können.

Die ZAMG ist bestrebt den Frauenanteil zu erhöhen; daher werden Frauen besonders ermutigt, sich für diese Stelle zu bewerben.

Es wird darauf aufmerksam gemacht, dass Sie mit Ihrer Bewerbung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ausdrücklich zustimmen.

AnsprechpersonAbteilungEmailTelefon
ARNEITZ Patrick Dr.Conrad Observatorium+43(0)1 36026 2510
Wettergutachten
© Meteopics P. Schuhbauer
Live-Seismogramm
Hotline
Hotline,Meteorologin
Wetteranimation
wetteranimation,teaser
Klimamittel
© ZAMG
Historische Erdbeben
Holzschnitt aus der 'Weltchronik' von Hartmann Schedel, 1493. 'Und der Engel nahm das Rauchfaß und füllte es mit Feuer vom Altar und warf es auf die Erde, und Donner folgten, Getöse, Blitze und Beben.' Offenbarung 8,5 © ZAMG Geophysik Hammerl