Biowetter (Foto © Karl Wiedenhofer)

Biowetter

Das Wetter beinflusst Körper und Geist des Menschen.
Die ZAMG liefert hilfreiche Informationen über
aktuelle Biowetterreize.

Mittwoch, 18. Juli 2018

Die östlichen Landesteile streift ein Tief, das mit seinem Schwerpunkt über Osteuropa liegt. Dabei können vermehrt Narben- und Phantomschmerzen sowie Magen-Darmprobleme und Koliken auftreten. Der teils starke Wind bringt oft Kopfschmerzen und Migränebeschwerden. Im Westen Österreichs hingegen überwiegt Hochdruckeinfluss und damit weitgehend störungsfreies Wetter. Nennenswerte Beschwerden gibt es hier kaum. Das Wetter kann für Aktivitäten im Freien genutzt werden, durch sportliche Betätigung wird der Organismus gestärkt und das Wohlbefinden steigt.

aktualisiert am 18.07.2018, 07:22 Uhr.

Donnerstag, 19. Juli 2018

Hochdruckeinfluss im Ostalpenraum bringt nur wenige wetterbedingte Beschwerden. Insgesamt kann das sonnige Wetter zu ausgiebigen Aktivitäten im Freien genützt werden. Dabei ist aber unbedingt auf angemessenen Sonnenschutz zu achten. Im Osten bringt anhaltend lebhafter Wind einerseits außergewöhnlich trockene Verhältnisse, dabei ist auf ausreichend Flüssigkeitszufuhr zu achten. Andererseits kommen Migräne und Kopfschmerz häufiger vor.

aktualisiert am 19.07.2018, 07:04 Uhr.

 

Weitere spezielle Informationen für wetterempfindliche Menschen, ein Tagebuch für die Aufzeichnung persönlicher Beschwerden sowie interessante Neuigkeiten für Ihre Gesundheit finden Sie unter:  www.menschenswetter.at

 

 

zur aktuellen Biowetter Prognose

Satbild,teaser
Aktuelles Satellitenbild

Aktuelles Satellitenbild… mehr  •••

staedtewetter,teaser
Städtewetter

Wann regnet es wieder in ihrer Bezirkshauptstadt?… mehr  •••

bergwetter,teaser
Bergwetter

Welches Wetter erwartet uns in den Bergen?… mehr  •••