RASS

Kurzfassung Mit einem RASS (Radio Acoustic Sounding System) werden gleichzeitig Wind-, Turbulenz- und Temperaturprofile gemessen.
Beschreibung

Messprinzip: Fernerkundung durch elektromagnetische Wellen und Schallwellen

Rass
METEK RASS © ZAMG

Neben Wind- und Turbulenz sind das Temperaturprofil und die Mischungshöhe wesentlich für die Interpretation von Immissionsmessungen und als Eingangsgrößen für die Ausbreitungsrechnung. Das RASS ist eine Kombination aus einem Akustikradar (Sodar) und zwei elektro-magnetischen Gitterantennen. Die Antenne des Sodars besteht aus 64 Schalltrichtern und dient als Sende- und Empfangsanlage für Schallwellen (2 kHz), die an Turbulenzelementen der Atmosphäre verstärkt zurückgestreut werden. Die Frequenzverschiebung des Signals aufgrund des Dopplereffekts dient zur Bestimmung des dreidimensionalen Windes.

Die Streuung von Radiowellen (1290 MHz) an Schallwellen (2 kHz) wird genutzt, um über die Temperaturabhängigkeit der Ausbreitungs-geschwindigkeit von Schallwellen die Temperatur zu bestimmen. Aus den Temperaturprofilen können Inversionshöhen, Mischungshöhen und Temperaturgradienten ermittelt werden.

Messgrößen: Temperaturprofile bis etwa 500 m über Grund
dreidimensionaler Wind bis etwa 1000 m über Grund
turbulente Windkomponenten σu, σv, und σw

RASS Ergebnis
Das Bild zeigt den zeitlichen Verlauf des Temperaturprofils bis 300 m über Grund in Linz am 8. Jänner 2005.Die morgendliche Inversion bleibt den ganzen Vormittag erhalten und wird zu Mittag aufgelöst. © ZAMG

Preis Auf Nachfrage.
Kontakt
AnsprechpersonAbteilungEmailTelefon
PIRINGER Martin Dr.Umwelt+43(0)1 36026 2401