Energieoptimierung

Kurzfassung Heizgradtage, Kühlgradstunden und Testreferenzjahr gestatten Rückschlüsse auf den wetterbedingten Heizenergie- bzw. Kühlenergieverbrauch. Damit lassen sich Potenziale zur Optimierung des Energieverbrauchs aufdecken.
Beschreibung

Heizgradtage errechnen sich aus der Summe der täglichen Differenzen zwischen der Raumtemperatur und der mittleren Außentemperatur während der gesamten Heizperiode. Heizgradtage sind meist bezogen auf eine Raumtemperatur von 20° C und eine Heizgrenze von 12° C.

Kühlgradstunden errechnen sich aus der Summe der stündlichen Differenzen zwischen der gewünschten Raumtemperatur (Kühlgrenze) und der Außentemperatur währen der gesamten Kühlperiode. Kühlgradstunden werden meist auf eine Kühlgrenze von 19° C bezogen.

Ein Testreferenzjahr (gemäß ÖNORM EN ISO 15927-4) bildet mit Hilfe langjähriger Messdaten von Lufttemperatur, Luftfeuchtigkeit, direkter und diffuser Strahlung, Sonnenscheindauer sowie Windrichtung und -geschwindigkeit in stündlicher Auflösung den charakteristischen Wetterablauf eines Jahres einschließlich typischer Schwankungen nach.

Die Statistiken zur Energieoptimierung bieten wir für die Standorte unserer Messstationen und auf Gemeindebasis an.

Preis

ab 62 Euro

Kontakt
AbteilungEmailTelefon
Kundenservice W, NÖ, Bgld. (Klima)+43(0)1 36026 2204
Kundenservice Sbg., OÖ+43(0)662 626301 0
Kundenservice T, Vbg.+43(0)512 285598
Kundenservice Ktn.+43(0)463 41443
Kundenservice Stmk.+43(0)316 242200
Kundenservice Klima+43(0)1 36026 2204
© ZAMG
Messdaten

Ihrem Bedarf entsprechende Wetterdaten… mehr  •••

© Meteopics P. Schuhbauer
Wettergutachten

Auskunft über vergangenes Wetter… mehr  •••

© IG Windkraft Österreich
Windenergiegutachten

Berechnung der erwartbaren Energieproduktion… mehr  •••

Monatsrückblick
© ZAMG
Klimamittel
© ZAMG
Phänologie-PhenoWatch
zum Phänologie-Portal (© ZAMG)