Geophysik / Lexikon / Erdbebengefährdung

Erdbebengefährdung

Unter Erdbebengefährdung versteht man die Wahrscheinlichkeit mit der an einem bestimmten Standort eine gewisse Bodenbeschleunigung innerhalb eines definierten Zeitraums erreicht oder überschritten wird. Laut EUROCODE 8 ist diese Überschreitenswahrscheinlichkeit mit 10 % in 50 Jahren festgelegt. Es ist Aufgabe der Seismologen und Seismologinnen diese Erdbebengefährdung zu bestimmen.

Erdbebengefährdungszonen von Österreich nach ÖNORM EN 1998-1.  © ZAMG Geophysik
Erdbebenzonen der Baunorm ÖNORM EN 1998-1. © ZAMG Geophysik

Den Erklärungstext zur oben gezeigten Erdbebengfährdungskarte von Österreich finden Sie unter  http://oge.or.at/oge_norm.htm)

Eine Karte der weltweiten Erdbebengefährdung findet sich unter  http://www.seismo.ethz.ch/GSHAP/index.html


Varianten

  • Erdbebengefährdung
  • EUROCODE 8
Teaserportlet Bebenkarte groß
Karten und Listen

Aktuelle Erdbeben… mehr  •••

Umfeld eines Stollens © ZAMG
Angewandte Geophysik

Angewandte Geophysik… mehr  •••

Live-Seismogramm
Historische Erdbeben
Holzschnitt aus der 'Weltchronik' von Hartmann Schedel, 1493. 'Und der Engel nahm das Rauchfaß und füllte es mit Feuer vom Altar und warf es auf die Erde, und Donner folgten, Getöse, Blitze und Beben.' Offenbarung 8,5 © ZAMG Geophysik Hammerl
Magnetik
Willkommen bei der Magnetik der geophysikalischen Abteilung der ZAMG. © ZAMG Geophysik
Conrad Observatorium
Willkommen am Conrad Observatorium. © Gerhard Ramsebner