Geophysik / Lexikon / Elektromagnetik

Elektromagnetik

Bei der Elektromagnetik wird wie bei der Geoelektrik die Leitfähigkeit des Untergrundes ermittelt. Für die Messung wird jedoch dem Boden kein Strom zugeführt, sondern es wird durch Induktion ein Spannungsfeld im Untergrund erzeugt (berührungslos). Falls in der Geoelektrik kein guter Kontakt zwischen Sonden und Boden herstellbar ist (Asphalt, Steinpflaster, Kies usw.), bietet sich die elektromagnetische Methode als Ersatz an. Dieses Verfahren wird in der archäologischen Prospektion für eine schnelle, großflächige Übersichtskartierung der Leitfähigkeitskontraste oberflächennaher Schichten eingesetzt.


Varianten

  • Elektromagnetik
Teaserportlet Bebenkarte groß
Karten und Listen

Aktuelle Erdbeben… mehr  •••

Umfeld eines Stollens © ZAMG
Angewandte Geophysik

Angewandte Geophysik… mehr  •••

Live-Seismogramm
Historische Erdbeben
Holzschnitt aus der 'Weltchronik' von Hartmann Schedel, 1493. 'Und der Engel nahm das Rauchfaß und füllte es mit Feuer vom Altar und warf es auf die Erde, und Donner folgten, Getöse, Blitze und Beben.' Offenbarung 8,5 © ZAMG Geophysik Hammerl
Magnetik
Willkommen bei der Magnetik der geophysikalischen Abteilung der ZAMG. © ZAMG Geophysik
Conrad Observatorium
Willkommen am Conrad Observatorium. © Gerhard Ramsebner