Zusammenfassung

DI-Fluxgate Magnetometer zur Messung der magnetischen Deklination und Inklination. - Kreiselstation zur Bestimmung der geografischen NordrichtungDas linke Bild zeigt ein DI-Fluxgate Magnetometer zur Messung der magnetischen Deklination und Inklination. Messpunkt im Vogelparadies im Seewinkel, Burgenland. Das rechte Bild dokumentiert die Kreiselstation zur Bestimmung der geografischen Nordrichtung. Messpunkt am Sölkpass, Steiermark © ZAMG Geophysik

Die Intensität und die Richtung des Erdmagnetfeldes unterliegen örtlichen sowie zeitlichen Schwankungen. Eine der Hauptaufgaben des ÖGD ist es, diese Änderungen zu erfassen und zu dokumentieren.

Diese Aufgabe wird hauptsächlich mit nahezu kontinuierlichen Messungen am Wiener Geomagnetischen Observatorium Cobenzl erfüllt. Diese Messungen werden mit jährlichen Deklination und Inklinationsmessungen an 14 sorgfältig ausgewählten Punkten in Österreich ergänzt. Damit erhält man zusätzliche Informationen über die örtliche Struktur der Säkularvariationen.

Die jährliche Erfassung an diesen Punkten dient, im Zusammenhang mit ähnlichen Messungen in verschiedenen Europäischen Ländern, zur Herstellung detaillierter magnetischen Karten der Sekularvariationen über Europa.

Europa 2006 © ZAMG Geophysik Magnetische Deklination für das Jahr 2006, erstellt aus Daten von geomagnetische Observatorien (orange Punkte) und Lokalitäten mit jährliche Erfassung (grüne Punkte). © ZAMG Geophysik

Projektziele

Mit den modernen, hochempfindlichen Geräten werden jeweils die magnetische Deklination (Abweichung der magnetischen von der geographischen Nord-Richtung), die magnetische Inklination (Neigung der Feldrichtung gegen die Horizontale) sowie die Gesamtintensität des erdmagnetischen Feldes bestimmt.

Ergebnisse

Die jährlichen magnetischen Messungen des Geomagnetischen Dienstes in Österreich erfolgen an den folgenden Orten:

Ort    Bundesland     Breite      Länge     Seehöhe [m] 
Jedenspeigen Niederösterreich 48,4939 46,8586 185
St. Peter bei Saaß Niederösterreich 48,9730 15,0785 624
Scheibbs Niederösterreich 48,0236 15,1730 522
Rekawinkel Niederösterreich 48,1842 16,0294 408
Klaffer Oberösterreich 48,7001 13,8571 646
Attersee Oberösterreich 47,8983 13,5281 500
Krimml Salzburg 47,2354 12,2033 974
Ehrwald Tirol 47,4136 10,9205 1041
Nenzinger Himmel Vorarlberg 47,0863 9,6425 1366
Lampersberg Kärnten 48,8154 13,3962 990
Mollitsch Steiermark 46,8407 15,4373 401
St. Johann am Tauern Steiermark 47,3533 14,4814 1228
Aschau Steiermark 47,4208 16,2009 609

 

Die Messergebnisse werden von der ZAMG regelmäßig publiziert: 

Magnetische Deklination 2012
Magnetische Deklinationskarte von Österreich 2012. © ZAMG Geophysik

Projektbeginn 01.1970
Projektteam
AnsprechpersonAbteilungEmailTelefon
EGLI Ramon Bruno Dr.Geomagnetik/Gravitation+43(0)1 36026 2503
LEICHTER Barbara Geomagnetik/Gravitation+43(0)1 36026 2515
Finanzierung

BMWF

Publikationen

Die Messreihen des Geomagnetischen Dienstes in Österreich werden in den Jahrbüchern der ZAMG publiziert.

Teaserportlet Bebenkarte groß
Karten und Listen

Aktuelle Erdbeben… mehr  •••

Umfeld eines Stollens © ZAMG
Angewandte Geophysik

Angewandte Geophysik… mehr  •••

Live-Seismogramm
Historische Erdbeben
Holzschnitt aus der 'Weltchronik' von Hartmann Schedel, 1493. 'Und der Engel nahm das Rauchfaß und füllte es mit Feuer vom Altar und warf es auf die Erde, und Donner folgten, Getöse, Blitze und Beben.' Offenbarung 8,5 © ZAMG Geophysik Hammerl
Magnetik
Willkommen bei der Magnetik der geophysikalischen Abteilung der ZAMG. © ZAMG Geophysik
Conrad Observatorium
Willkommen am Conrad Observatorium. © Gerhard Ramsebner