Zusammenfassung

Für die Einschätzung der Erdbebengefährdung im Untersuchungsbereich wurden  beim Projekt HAREIA (Historical And Recent Earthquakes in Italy and Austria) zwei Schwerpunkte gesetzt:

  • Ergänzung des vorhandenen Messnetzes mit jeweils drei Erdbebenmessstationen
  • Prüfung bzw. Neubearbeitung bestehender Interpretationen der wichtigsten historischen Erdbeben aus dem Untersuchungsgebiet

 

HAREIA

© ZAMG Geophysik

Der Erdbebenkatalog von Tirol beinhaltet einige starke Erdbeben, die sich im 16. und 17. Jahrhundert ereignet haben. Diese Erdbeben wurden nun überprüft und neu bewertet. Außerdem ist die Abdeckung mit seismischen Stationen in Tirol noch lückenhaft. Deshalb ist beabsichtigt, diese Lücken zu füllen.

Die Abwicklung des Projektes beruht auf Quellenstudien wichtiger historischer Erdbeben, deren Interpretation und Neubewertung für den Erdbebenkatalog sowie die Auswahl optimaler Standorte für zusätzliche drei  Strong-Motion-Stationen und die Errichtung derselben.

Projektziele

Alle teilnehmenden Regionen (Tirol, Südtirol, Veneto und Friaul-Julisch Venetien) verfolgen dieselben Zielsetzungen.

Diese waren die Erforschung historischer Erdbeben und die Erstellung eines überarbeiteten Erdbebenkatalogs sowie die Errichtung von jeweils drei neuen Erdbebenmessstationen. Die ZAMG wurde von der Tiroler Landesregierung beauftragt, den Arbeitsteil für Tirol zu übernehmen, der die Neubewertung der stärksten Erdbeben in Tirol bis 1900 und die Errichtung von drei zusätzlichen Erdbebenstationen zur Verbesserung der Lokalisierungsgenauigkeit der Erdbeben in Tirol und im angrenzenden Ausland im Lechtal, im Zillertal und im Stubaital, umfasste.

StAI, Ratsprotokoll 1689, f 71v/72r. - Historische Erdbebenforschung

StAI, Ratsprotokoll 1689, f 71v/72r. © ZAMG Geophysik Hammerl

Sowohl die quellenkritischen Studien der historischen Erdbeben in Tirol als auch die Errichtung neuer Stong-Motion-Stationen in Tirol dienen u. a. der genaueren Einschätzung der Erdbebengefährdung, der Raumplanung und den Einsatzplänen des Zivil- und Katastrophenschutzes und somit dem Schutz der Bevölkerung.

Ergebnisse

Für die im Projektantrag für eine genaue Untersuchung genannten Erdbeben in Tirol 1571,1572, 1670 und 1689 wurden die Archivrecherchen abgeschlossen. Die relevanten historischen Originalquellen wurden transkribiert und quellenkritisch beurteilt. War die Aussagekraft der Quellen ausreichend, konnten Intensitäten für einzelne Orte bestimmt werden, die das makroseismische Gebiet für jedes untersuchte Beben angeben. Um dieses makroseismische Feld zu erklären, wurden tektonische Modelle erstellt, welche darauf schließen lassen, dass die nördliche Fortsetzung der Brenner-Abschiebung jene Bruchfläche darstellt, an denen sich die untersuchten Erdbeben ereigneten.

Neue Erdbebenparameter auf Grund der Historischen Erdbebenforschung im Rahmen des HAREIA Projektes

Neue Erdbebenparameter auf Grund der Historischen Erdbebenforschung im Rahmen des HAREIA Projektes. © ZAMG Geophysik

 

Projektbeginn 01.2009
Projektende 03.2012
Projektteam
AnsprechpersonAbteilungEmailTelefon
HAMMERL Christa Dr.Seismologie+43(0)1 36026 2516
LENHARDT Wolfgang Dr.Geophysik+43(0)1 36026 2501
Finanzierung

Europäische Union und Tiroler Landeregieung

Publikationen

Christa Hammerl, Wolfgang A. Lenhardt, Marcel Innerkofler: Forschungen zu den stärksten historischen Erdbeben im mittleren Inntal im Rahmen des INTERREG IV-Projekts HAREIA (Historical And Recent Earthquakes in Italy and Austria). In: Forum Hall in Tirol. Neues zur Geschichte der Stadt Bd.3. 2012.

Drei neue strong-motion Stationen wurden in Namlos, Fulpmes und Neustift im Stubaital installiert. Diese Stationen ergänzen jene aus dem letzten Interreg IIIA-Projekt in Tirol.

Für die Provinz Südtirol/Alto Adige wurde auch die website und ein zweisprachiges Internet-Wahrnehmungsformular für die Südtiroler Bevölkerung erstellt.

Website http://www.tirol.gv.at/themen/sicherheit/katziv/lwz/hareia/
Teaserportlet Bebenkarte groß
Karten und Listen

Aktuelle Erdbeben… mehr  •••

Umfeld eines Stollens © ZAMG
Angewandte Geophysik

Angewandte Geophysik… mehr  •••

Live-Seismogramm
Historische Erdbeben
Holzschnitt aus der 'Weltchronik' von Hartmann Schedel, 1493. 'Und der Engel nahm das Rauchfaß und füllte es mit Feuer vom Altar und warf es auf die Erde, und Donner folgten, Getöse, Blitze und Beben.' Offenbarung 8,5 © ZAMG Geophysik Hammerl
Magnetik
Willkommen bei der Magnetik der geophysikalischen Abteilung der ZAMG. © ZAMG Geophysik
Conrad Observatorium
Willkommen am Conrad Observatorium. © Gerhard Ramsebner