Geophysik / Nationales Datenzentrum / Erdbebenauslösung?

Erdbebenauslösung?

Dieser Artikel befasst sich mit der Frage, ob Nuklearwaffentests große tektonische Erdbeben auslösen können?

Erster Atomtest der ehemaligen UdSSR „RDS-37“ am 22. November 1955

Der erste Atomwaffentest der ehemaligen UdSSR „RDS-37“ am 22. November 1955. © CTBTO

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass ein Zusammenhang tektonischer Erdbeben mit Nuklearwaffentests mit Sicherheit auszuschließen ist:

Die freigesetzte Energie ist zu gering, um über so große räumliche Distanzen genügend große Gebirgsspannungsänderungen hervorzurufen, die letztlich zu einem "natürlichen" Erdbeben führen könnten.

Auf Grund der großen Häufigkeit von Erdbeben wird immer wieder versucht, einen Zusammenhang zwischen verschiedenen Ereignissen zu konstruieren. Viele der "augenscheinlichen" Phänomene entpuppen sich jedoch - wie in diesem Fall - als Zufall. Übrigens: der zweite Test von Pakistan (30. Mai 06:55 Uhr UTC) fand eine halbe Stunde nach dem Erdbeben in Afghanistan statt (30. Mai 06:22 Uhr UTC).

Liste mit Starkbeben und einem Nuklearwaffentest

Kein Erdbeben durch Atomtests

Am 30. Mai 1998 fand der zweite Test von Pakistan um 06:55 UTC eine halbe Stunde nach einem Erdbeben in Afghanistan um 06:22 UTC statt. © ZAMG Geophysik

UTC... Weltzeit (vergleichbar mit Greenwich Mean Time)

Teaserportlet Bebenkarte groß
Karten und Listen

Aktuelle Erdbeben… mehr  •••

Umfeld eines Stollens © ZAMG
Angewandte Geophysik

Angewandte Geophysik… mehr  •••

Live-Seismogramm
Historische Erdbeben
Holzschnitt aus der 'Weltchronik' von Hartmann Schedel, 1493. 'Und der Engel nahm das Rauchfaß und füllte es mit Feuer vom Altar und warf es auf die Erde, und Donner folgten, Getöse, Blitze und Beben.' Offenbarung 8,5 © ZAMG Geophysik Hammerl
Magnetik
Willkommen bei der Magnetik der geophysikalischen Abteilung der ZAMG. © ZAMG Geophysik
Conrad Observatorium
Willkommen am Conrad Observatorium. © Gerhard Ramsebner