Geophysik

Geophysik

.

Geophysik dient der Untersuchung des Erdkörpers mit Hilfe physikalischer Messmethoden, die dazu dienen Naturgefahren rechtzeitig zu erkennen und den Untergrund kleinräumig oder großflächig auf seine Zusammensetzung und Eigenschaften – wie z. B. Festigkeit, Hohlräume aber auch hinsichtlich Bodenschätze und Kulturdenkmäler – zu untersuchen. Damit trägt die Geophysik zur Sicherheit, zum Wohlstand und zum Allgemeinwissen der Bevölkerung bei.

Geophysik /// NEWS
18.04.2014 Zwei Erdbeben erschütterten die Steiermark
Das erste Beben erreichte eine Magnitude von 3,5 und das zweite eine Magnitude von 4,1. mehr  •••
15.04.2014 SchülerInnen bestimmen aus Gesteinsproben das Magnetfeld vor mehr als einer Million Jahren
©ZAMG
Messungen im steirischen Vulkanland im Rahmen von „Sparkling Geomagnetic Field“. mehr  •••
01.04.2014 Erdbeben im März 2014
Im März 2014 wurden in Österreich neun Erdbeben von der Bevölkerung verspürt. Davon lagen fünf in Niederösterreich, zwei in Bayern und jeweils eines in Tirol und in der Steiermark. mehr  •••
28.03.2014 Vor 50 Jahren: Das „Große Alaska – Erdbeben“ am 28. März 1964
Das verheerende Beben der Magnitude 9,2 erschütterte den Süden Alaskas und war eine der schlimmsten Naturkatastrophen der Geschichte. mehr  •••
28.02.2014 Erdbeben im Feber 2014
Im Feber 2014 wurden in Österreich sieben Erdbeben von der Bevölkerung verspürt. Die stärksten Beben des Monats ereigneten sich in Hartberg, Steiermark und in Pregarten, Oberösterreich. mehr  •••
Teaserportlet Bebenkarte groß
Karten und Listen

Aktuelle Erdbeben… mehr  •••

Umfeld eines Stollens © ZAMG
Angewandte Geophysik

Angewandte Geophysik… mehr  •••

Live-Seismogramm
Historische Erdbeben
Holzschnitt aus der 'Weltchronik' von Hartmann Schedel, 1493. 'Und der Engel nahm das Rauchfaß und füllte es mit Feuer vom Altar und warf es auf die Erde, und Donner folgten, Getöse, Blitze und Beben.' Offenbarung 8,5 © ZAMG Geophysik Hammerl
Magnetik
Willkommen bei der Magnetik der geophysikalischen Abteilung der ZAMG. © ZAMG Geophysik
Conrad Observatorium
Willkommen am Conrad Observatorium. © Gerhard Ramsebner