WETPAT

Zusammenfassung

Die veränderte Tiefdrucktätigkeit und die damit verbundene Änderung in den Häufigkeiten von bestimmten Wetterlagen können zu Änderungen im Niederschlagsverhalten führen. Die IPCC-Simulationen zeigen aber kaum nutzbare Information über das zukünftige Niederschlagsverhalten im Alpenraum, speziell in Hinsicht auf regional begrenzte Starkniederschlagsereignisse. Im Rahmen dieser Untersuchung sollen erste wichtige Fragen zu Zugbahnen und Niederschlägen in Österreich – unter Nutzung des regionalen Klimamodells COSMO-CLM – analysiert und in der Folge wichtige Kompetenzen und Know-How aufgebaut werden.

Projektziele

Im Rahmen dieses Projekts wird/werden

  1. die regionalen Klimasimulationen des Modells COSMO-CLM hinsichtlich der Fähigkeit, solche Zugbahnen richtig simulieren zu können, überprüft.
  2. bereits erfolgte Veränderungen im Niederschlagsverhalten – bedingt durch Veränderungen in den Zugbahnen – in der Vergangenheit quantitativ bewertet.
  3. mögliche Veränderungen von Vb-Zugbahnen im regionalen Klimamodell COSMO-CLM (Szenario B1) bestimmt.
  4. das Potenzial von drei neuen Parametern für ein statistisches Downscaling von täglichen Niederschlägen aus Klimamodellsimulationen untersucht (Anström-, Labilitäts- und Feuchteindex).
Ergebnisse

Regionales Klimamodell COSMO-CLM

  • Das regionale Klimamodell COSMO-CLM kann die beobachtete Charakteristik von bestimmten Zugbahnen (Vb, Vcd und NST) über dem Alpenraum gut wiedergeben.
  • Für die Zukunft zeigt sich weder eine Veränderung in der Anzahl der Zugbahnereignisse noch eine Veränderung in der Verweildauer. Diese Erkenntnisse stützen sich aber allesamt lediglich auf die atmosphärische Zirkulation von ECHAM5, die als Antrieb für das Regionalmodell CLM verwendet wurde.

Vb-Zugbahnen und Wetterlagenklassifikationen

  • Vb-Zugbahnereignisse können in der Tat durch ganz bestimmte Wetterlagenklassen erfasst werden.
  • Subjektiv-manuelle übertreffen objektive Klassifikationen klar.
  • Generell kann der Skill erhöht werden wenn erstens die Klassenanzahl groß ist (> 18), zweitens auf „sequencing“ verzichtet wird und drittens das Geopotenzial bzw. die Vorticity in 500 hPa zusätzlich zum Bodenluftdruck als Eingangsgröße verwendet wird.
Projektbeginn 04.2011
Projektende 03.2012
Projektteam
AnsprechpersonAbteilungEmailTelefon
CHIMANI Barbara Mag.Klimavariabilität/Modelle+43(0)1 36026 2205
Publikationen

Hofstätter M., Chimani B. (2012): Circulation type classifications and their nexus to Van Bebber’s storm track Vb. Geophysical Research Abstracts 14, EGU2012-4492-3 (PDF-Datei; 0,04 MB)

© ZAMG
Bücher

„Unser Klima“, „Labor über den Wolken“… mehr  •••

© ZAMG
Klimakarten

Österreichkarten aller wichtigen Klimagrößen… mehr  •••

© ZAMG
STRAHLGRID

Raster der Globalstrahlung in naher Echtzeit… mehr  •••

HISTALP
zur HISTALP-Website (© ZAMG)
Informationsportal Klimawandel
zum Informationsportal Klimawandel (© ZAMG)
ALP-IMP
zur ALP-IMP-Website (© ZAMG)