Forschung / Geophysik / Forschung Erdbeben / Schools & Quakes

Schools & Quakes

Zusammenfassung

In vielen Ländern stellen Seismometer an Schulen und darauf aufbauende Lehrprogramme oder Projektarbeiten einen wertvollen Beitrag zur seismologischen Forschung dar. SCHOOLS &QUAKES verfolgt vergleichbare Ziele, wobei auf eine umfassende Vernetzung besonderer Wert gelegt wird. Als Projektgebiet wurde der Raum Mürztal - südliches Wiener Becken wegen seines hohen Erdbebenrisikos ausgewählt. Zu den wissenschaftlichen Zielen gehören die genaue Lokalisierung von Beben, die Beschreibung der Bruchmechanismen und die Zuordnung der Beben zu tektonisch aktiven Störungszonen. Der langzeitliche Aufbau von Spannungen in der Erdkruste soll ebenfalls erfasst werden und mit der aktuellen und zu erwartenden Bebentätigkeit in Beziehung gesetzt werden.

Die wissenschaftlichen Projekte im Rahmen von SCHOOLS & QUAKES bauen auf der Arbeit des seismologischen Dienstes der ZAMG auf und nutzen die Erkenntnisse über die Struktur der Lithosphäre im Ostalpenraum, die in früheren, durch die ÖAW geförderten Projekte gewonnen wurden. Das bestehende seismische Netz wird durch SCHOOLS & QUAKES Stationen verdichtet. Bisherige Erfahrungen haben gezeigt, dass dadurch nicht nur die Lokalisierung verbessert wird, sondern vor allem der Herdmechanismus besser erfasst wird. Neue Algorithmen zu dessen Bestimmung werden getestet und weiterentwickelt. Die 2008 begonnenen geodätischen Messreihen zur Erfassung der Deformation der Erdkruste werden fortgeführt und liefern Aussagen über den langzeitlichen Spannungsaufbau. Schüler/innen betreuen die seismischen Stationen an ihren Schulen und liefern wertvolle wissenschaftliche Beiträge u.a. durch die motivierte und unvoreingenommene Herangehensweise an die interaktive und programmunterstützte Analyse des seismischen Datenmaterials. Sie gewinnen einen fundierten Zugang zum Phänomen Erdbeben und seine Bedeutung für die Gesellschaft.

Projektziele

Ziel 1 Vollständige Detektion und präzise Lokalisierung von Erdbeben im Raum Mürztal - südliches Wiener Becken ab einer Magnitude M=2. Die Datengrundlage hierfür liefern die durch SCHOOLS & QUAKES Stationen erweiterten, bestehenden seismischen Netze.

Ziel 2 Erfassung des Herdmechanismus der Beben im Projektgebiet ab einer Magnitude von ~2.5; Zuordnung geologischer Strukturen zu Hypozentren und Herdflächen; Ableitung aktiver und potentiell möglicher Herdflächen.

Ziel 3 Geodätische Erfassung der langzeitlichen Deformationsrate des Projektgebietes durch GNSS (GPS); Erfassung des seismischen „slip-deficit“ und konkrete Aussagen über Spannungsaufbau und Erdbebengefährdung.

Ergebnisse

Da das Projekt noch am Laufen ist, können hierfür derzeit keine Ergebnisse geliefert werden.

Projektbeginn 10.2014
Projektende 09.2016
Projektteam
AnsprechpersonAbteilungEmailTelefon
LENHARDT Wolfgang Dr.Geophysik+43(0)1 36026 2501
Projektpartner

Wissenschaftliche Kooperationspartner

Technische Universität Wien (Leitung)

GEOK Kommission für Geowissenschaften der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Partner aus Wirtschaft u. Gesellschaft

Mertl Research GmbH

Beteiligte Schulen

Technologisches Gewerbemuseum

Höhere Technische Bundeslehr-und Versuchsanstalt Mödling

Höhere Technische Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt Wiener Neustadt

schools_quakes_logos

Finanzierung

Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung

Sparkling Science - ein Programm des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft