Historische Klimadaten

Der weit in die Vergangenheit zurückreichende Datenschatz der Region Fragant - Wurtenkees - Sonnblick - Goldbergkees - Rauris ermöglicht es, „Aus der Vergangenheit für die Zukunft“ zu lernen. Mitten in der Projektregion erhebt sich auf exponiertem Gipfel das Sonnblick Observatorium in 3105 m Seehöhe mit meteorologischen Messdaten (txt Dokument, ca. 80 KB), die lückenlos bis 1886 zurückreichen. Aber auch Messstationen wie Bucheben, Innerfragant, Kleindorf und Rauris liefern wertvolles klimatologisches Datenmaterial. Hinzu kommt das dichte Niederschlags- (txt Dokument , ca. 50 KB) und Schneepegelmessnetz (txt Dokument, ca. 20 KB) auf dem Goldberg- und dem Wurtenkees.

Die langen Monatsdatensätze des 2-Täler-Klimamessnetzes wurden mit den regionalen Klimadatensätzen der HISTALP-Datenbank der ZAMG zu 200-jährigen Klimareihen der Region vernetzt. Die Berechnungen wurden für die Klimaelemente Sonnenscheindauer (zip Datei, 480 KB), Lufttemperatur (zip Datei, 630 KB), Gesamtniederschlag (Hohe Tauern, zip Datei, 670 KB; Flattach, Rauris, Sonnblick, zip Datei, 260 KB), Schneeniederschlag und flüssiger Niederschlag (Hohe Tauern Nord, zip Datei, 990 KB; Hohe Tauern Süd, zip Datei, 1,2 MB; Flattach, Rauris, Sonnblick, zip Datei, 900 KB) vorgenommen und für die Talorte Rauris und Flattach, für das Gipfelobservatorium Sonnblick und für dazwischen liegende Höhenstufen von 1500m, 2000m, und 2500m durchgeführt. Wenn klimatisch sinnvoll, gibt es auch eine Trennung für die Nordseite (Hohe Tauern Nord – HTN) und für die Südseite (Hohe Tauern Süd – HTS) des Alpenhauptkamms. Die xls-Dateien enthalten die monatlichen, jahreszeitlichen und jährlichen Mittel von 1800 bis 2005 in Zahlenform und als Diagramme. Einen Überblick über alle Klimaelemente geben zwei Dateien (zip Datei, 1,8 MB), die plakatartig die wesentlichen Zeitreihen zusammenfassen.

Die 200-jährigen regionalen Klimareihen sind auch die Basis für die 200-jährige Klimageschichte von Rauris (pdf Dokument, 1,6 MB) und die 200-jährige Klimageschichte von Flattach (pdf Dokument, 720 KB) auf dieser Website.

An regionalen Klimadatensätzen mit täglicher und sub-täglicher Auflösung arbeiten das 2-Valleys-Team noch. Sie werden nach Fertigstellung hier abrufbar sein. Ihr Einsatzgebiet ist das Gebiet der extremen Klima- und Wetterereignisse.

Weit zurück in die Vergangenheit, bis zum Ende des 19. Jahrhunderts, reichen auch die Beobachtungen über die Gletscher in der Projektregion. Seit 1896 werden regelmäßig die Längenänderungen im Rahmen der österreichweiten Messkampagne des Österreichischen Alpenvereines erfasst, und sogar noch ältere Informationen darüber liegen durch Kartenvergleiche vor. Echte Massenbilanzen werden seit dem Bilanzjahr 1982/83 gemessen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Gletschern wird im Sonnblickgebiet nicht nur die Jahresbilanz ermittelt sondern auch die Winterbilanz. Für Wurtenkees und Goldbergkees existiert darüber hinaus eine umfangreiche Foto-Sammlung. Die ältesten Aufnahmen datieren aus dem Jahr 1896. Eine detaillierte Beschreibung des Gletschermonitorings in der Umgebung des Sonnblicks kann dem Kapitel 8 der Sonnblickklimatographie (pdf Dokument, ca. 2 MB) entnommen werden

Neben den unterirdischen hydrologischen Kenngrößen ergänzen Wasserstands-, Abfluss- und Wassertemperaturdaten die Reihe der für das Projekt wichtigen Wasserbilanzgrößen. Die Messung dieser Oberflächenwasserkenngrößen wird vom Hydrographischen Dienst in Österreich durchgeführt. Das vielfältige Datenangebot ist in den Bänden des Hydrographischen Jahrbuchs von Österreichs sowie unter http://geoinfo.lfrz.at/ehyd ersichtlich.


Startseite | Projekt | Aktuelles | Historische Klimadaten | Lesetipps | Ihre Meinung & Beiträge | Ergebnisse | Impressum